Faruch, mein Bruder

Drama | UdSSR 1991 | 94 Minuten

Regie: Bachtijar Chudojnasarow

Zwei Brüder, die seit der Scheidung der Eltern bei ihrer Großmutter leben, besuchen den Vater, der sie zunächst nicht erkennt und längst mit einer anderen Frau zusammenlebt. Nach einem kurzen, von viel Unverständnis geprägten Aufenthalt kehren die Brüder - auch der jüngere, der eigentlich beim Vater bleiben sollte - in ihren Heimatort zurück. Ein kleiner Film, der mit karger Poesie die Lebensfreude und das im Kern sehr liebevolle Verhältnis der Jungen zueinander beschreibt. Die Zugfahrt durch die tadschikische Steppe ist geprägt von merkwürdigen Begebenheiten am Rande, sie macht mit einer wundersamen Landschaft und dem einfachen Leben der Einheimischen vertraut. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
BRATAN
Produktionsland
UdSSR
Produktionsjahr
1991
Regie
Bachtijar Chudojnasarow
Buch
Leonid Machkamow · Bachtijar Chudojnasarow
Kamera
Georgi Dsalajew
Musik
Achmad Bakajew
Schnitt
Tatjana Malzewa
Darsteller
Timur Tursunow ("Pfannkuchen") · Firus Sabsalijew (Faruch) · N. Arifowa (Lilja) · I. Tabarowa (Großmutter) · R. Kurbanow (Vater)
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Drama

Diskussion
Eine kleine Geschichte aus der ehemaligen, im Süden an Afghanistan grenzenden Sowjetrepublik Tadschikistan. Zwei Jungen machen eine Reise, "Pummelchen" und sein großer Bruder Faruch. Seit der Scheidung der Eltern leben sie bei der Großmutter. Faruch verdient sich ein paar Kopeken, indem er die Häftlinge des Gefängnisses mit Limonade versorgt, und er betreut seinen kleinen Bruder an Vaters Statt, mit ein bißchen Liebe - und der nötigen Strenge, besonders wenn der Kleine mal wieder Erde gegessen

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren