Die Ex-Freundinnen meines Freundes

Komödie | USA 2004 | 107 Minuten

Regie: Nick Hurran

Eine Journalistin gibt der Versuchung nach, im Terminkalender ihres Freundes zu stöbern. Dort findet sie eine Liste seiner Ex- Freundinnen, die sie der Reihe nach aufsucht, um deren Verhältnis zu ihrem Liebsten auf den Grund zu gehen. Die überambitionierte Satire will zeigen, dass Kontrolle in Liebesdingen nicht unbedingt gut und Vertrauen besser ist. Der Film scheitert vor allem an der wenig stringenten Erzählweise und dem mangelnden Charme seiner Hauptfigur. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LITTLE BLACK BOOK
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2004
Regie
Nick Hurran
Buch
Melissa Carter · Elisa Bell
Kamera
Theo van de Sande
Musik
Christophe Beck
Schnitt
John Richards
Darsteller
Brittany Murphy (Stacy) · Holly Hunter (Barb) · Ron Livingston (Derek) · Kathy Bates (Kippie Kann) · Julianne Nicholson (Joyce)
Länge
107 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Columbia TriStar (1:2,40/16:9/Dobly Digital 5.1)
DVD kaufen

Diskussion
„Die Hölle ist leer, und alle Teufel sind hier.“ Mit einem Zitat aus Shakespeares „Der Sturm“ beginnt der Film, obwohl es eigentlich nur ein einziges Teufelchen ist, das im Leben der Protagonistin das große Durcheinander stiftet. Es sitzt in Stacys Ohr und flüstert ihr beharrlich ein, dass es im elektronischen Organizer ihres neuen Freundes, dem „Little Black Book“, für sie allerlei Wissenswertes zu erfahren gibt. Genau genommen hat die Nachwuchsjournalistin diesen Gedanken in einer Redaktionssitzung aufgeschnappt, doch das Teufelchen betätigt sich so lange als Verstärker, bis Stacy nicht mehr anders kann, als die erste sich bietende Gelegenheit zu nutzen. Ihr Freund Derek ist verreist und hat seinen Palm im gemeinsamen Zuhause liegen lassen. Während Stacy das delikate Fundst

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren