Agata und der Sturm

Komödie | Italien/Schweiz/Großbritannien 2004 | 125 Minuten

Regie: Silvio Soldini

Eine attraktive Frau und ihr Bruder, ein Architekt, geraten in eine turbulente Midlife-Krise, durch die sich ihr Leben grundlegend verändert: Sie verliebt sich in einen wesentlich jüngeren Mann, er stellt fest, dass er ein Adoptivkind ist, und lernt seinen leiblichen Bruder kennen. Episodisch verwobene Familiengeschichte mit zahlreichen skurrilen Figuren, farbenprächtig und sinnlich inszeniert. Spannungen, Schattenseiten und emotionale Untiefen werden nicht ausgelotet, sodass die Komödie etwas flach gerät. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
AGATA E LA TEMPESTA
Produktionsland
Italien/Schweiz/Großbritannien
Produktionsjahr
2004
Regie
Silvio Soldini
Buch
Silvio Soldini · Doriana Leondeff · Francesco Piccolo
Kamera
Arnaldo Catinari
Musik
Giovanni Venosta
Schnitt
Carlotta Cristiani
Darsteller
Licia Maglietta (Agata) · Giuseppe Battiston (Romeo) · Emilio Solfrizzi (Gustavo) · Marina Massironi (Ines Silvestri) · Claudio Santamaria (Nico)
Länge
125 Minuten
Kinostart
23.12.2004
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Universum (1:1.85/16:9/Dolby Digital 5.1)
DVD kaufen

Diskussion
Bei der attraktiven Buchhändlerin Agata brennen im wahrsten Sinne des Wortes die Sicherungen durch: Wenn sie emotional aufgewühlt ist, brennen in ihrer Nähe Glühbirnen, Computer, Toaster und sonstige elektrische Geräte durch. In einer kleinen Szene im Mittelteil von Silvio Soldinis Komödie sucht sie deswegen einen chinesischen Heiler auf; dieser prognostiziert einen Überschuss an Energie, die nicht „abfließen“ kann und sich deshalb auf störende Art entlädt. Helfen kann er Agata allerdings nicht, gibt ihr aber eine Entspannungsübung mit auf den Weg – und den Rat, in der Nähe ihres Computers Gummihandschuhe zu tragen. Soldinis Film erzählt eine turbulente Familiengeschichte, deren Gravitationszentrum Agata ist: eine Frau in mittleren Jahren, die sich in den 13 Jahre jüngeren Nico verliebt. Um sie herum ist ein ganzer Reigen weiterer Figuren gruppiert, deren Geschichten sich kreuzen, lösen und neu verknüpft werden. Agata und die Elektrizität: Die emotionalen Turbulenzen einer Frau, deren Leben eine völlig neue Wendung nimmt, werden in dieser Verbindung visualisiert. Eine der Stärken von Soldinis Kino liegt darin, solche Motive zu finden, die auf sehr

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren