Drama | Deutschland 2004 | 115 Minuten

Regie: Dennis Gansel

Ein Berliner Arbeiterjunge träumt im Spätsommer 1942 davon, Boxer zu werden, und lässt sich für ein "Napola"-Internat anwerben, in dem der NS-Elite-Nachwuchs ausgebildet wird. Dort freundet er sich mit dem Sohn des Gauleiters an, einem Schöngeist, der nicht allen Härten der Ausbildung gewachsen ist. Um den Fallstricken des Sujets zu entgehen, nimmt der Film Anleihen beim aktuellen Schul- und Internatsfilm, womit die kritische Distanz zur Nazi-Ideologie auf Dauer einem psychischen Drama weicht. Spannend inszeniert, in den Hauptrollen überzeugend gespielt und nicht ohne interessante Untertöne, irritiert der unbedarfte Umgang mit der NS-Zeit. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2004
Regie
Dennis Gansel
Buch
Dennis Gansel · Maggie Peren
Kamera
Torsten Breuer
Musik
Normand Corbeil · Angelo Badalamenti
Schnitt
Jochen Retter
Darsteller
Max Riemelt (Friedrich Weimer) · Tom Schilling (Albrecht Stein) · Devid Striesow (Heinrich Vogler) · Joachim Bissmeier (Dr. Karl Klein) · Justus von Dohnanyi (Gauleiter Heinrich Stein)
Länge
115 Minuten
Kinostart
13.01.2005
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs, ein ausführliches und sehr informatives Videotagebuch des Regisseurs (37 Min.), einen Storyboard/Film-Vergleich (2 Min.) sowie ein Feature mit acht im Film nicht verwendeten Szenen (17 Min.).

Verleih DVD
Highlight (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Wie es sich für einen zünftigen Boxkampf gehört, beginnt das Kräftemessen bereits im Vorfeld. Friedrich Weimer, Weddinger Arbeiterjunge und ein freundlicher Siegfried vom blonden Scheitel bis zur Sohle, gerät mit seinem Gegner aneinander, als der in Herrenmenschen-Manier die Umkleidekabine betritt. Die junge Elite des Führers macht in der Berliner Provinz Station, um mit piekfeinen Uniformen und großkotzigem Auftreten ihre Überlegenheit zu demonstrieren. Im Ring schrumpfen die Zöglinge der nationalpolitischen Erziehungsanstalten, kurz: Napolas, allerdings auf Normalgröße zusammen. Friedrich bringt seinen Gegner an den Rand eines Knockouts, zögert jedoch, seinem bereits taumelnden Gegenüber den entscheidenden Schlag zu versetzen. Wie ein Pfadfinder im Ring lässt er ihn wieder auf die Beine kommen, nur um schmerzlich zu erfahren, dass nicht jeder derlei Skrupel kennt. Dennis Gansel braucht in seinem dritte

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren