Ausgerechnet Deutschland - Jüdische Immigration nach Emmendingen

Dokumentarfilm | Deutschland 2003 | Minuten

Regie: Thorsten Wenk

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion emigrierten zahlreiche Juden - auch nach Deutschland. Der Film stellt einige von ihnen vor, die in der Kleinstadt Emmendingen 1995 eine jüdische Gemeinde gründeten. Dabei begegneten ihnen zahlreiche Probleme: von der Wohnungssuche übers Lernen der fremden Sprache bis zur Annäherung an die verlorene jüdische Kultur in Deutschland. Die Studie umspannt sechs Monate, während der sie einfängt, wie sich die Juden in Deutschland ein neues Leben aufbauen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2003
Regie
Thorsten Wenk
Buch
Thorsten Wenk
Kamera
André Pfennig
Musik
Daniel Sus
Schnitt
Judith Ramsauer
Länge
Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren