Killer Instinct - Im Netz des Todes

Krimi | USA 1992 | 83 (gek. 80) Minuten

Regie: David Tausik

Ein junger Jurist beschleunigt seine Karriere, als die attraktive und durchtriebene Nichte des Bezirksanwaltes zu seiner Mitarbeiterin und Geliebten wird. Sie liefert ihm Beweise für einen langwierigen Fall und hat überdies den korrupten Onkel in der Hand. Schließlich gerät der Anwalt in ein Netz aus Verbrechen und Mord. Ein verworrenes Intrigenspiel, dessen Sex-and-Crime-Geschichte erfolgreiche Vorbilder kopiert, aber nicht mehr als einen kümmerlichen Aufguß mit drittklassigen Darstellern und einer unausgegorenen Regie zustande bringt.

Filmdaten

Originaltitel
KILLER INSTINCT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1992
Regie
David Tausik
Buch
David Tausik
Kamera
Jennifer Stoltz
Musik
Nigel Holton
Schnitt
Richard Gentner · Houseley Morris
Darsteller
Scott Valentine (Tim Casey) · Charles Napier (Doogan) · Vanessa Angel (Deborah) · Talia Balsam (Emma) · R.G. Armstrong (Joshua Knudsen)
Länge
83 (gek. 80) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18 (gek. 16)
Genre
Krimi
Diskussion
Rip-Offs - Filme, die sich an den Erfolg eines anderen anhängen wollen und ihn mehr oder weniger unverhohlen zu kopieren trachten - sind ohnehin eher langweilig denn unterhaltsam. Wenn sie dann aber auch noch besonders kümmerlich gemacht sind, ist das schlichtweg ein Ärgernis. "Killer Instinct - Im Netz des Todes" will ein Thriller sein, aber hat wenig mehr zu bieten als ein krude Story, drittklassige Darsteller und eine völlig unausgegorene Regie. Der junge Jurist Casey würde gerne Distriktanwalt werden, doch sein Chef hält ihn für ungeeignet. Die Karriere kommt erst in Gang, als die attraktiv-durchstriebene Nichte eben dieses Bezirksanwalts seine Mitarbeiterin und Geliebte wird. Sie liefert Casey die Beweise für einen besonders langwierigen Fall und hat überdies auch die korrupten Onkel in der Hand. Schließlich bringt sie Casey dazu, den Onkel zu töten. D

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren