Verrat im Namen der Königin

- | Frankreich 2003 | 90 Minuten

Regie: Gérard Corbiau

Frankreich 1570: Um einen strategischen Waffenstillstand aushandeln zu können, schickt die katholische Königin Katharina von Medici den Diplomaten Baron de Malassise in Verhandlungen mit den immer mächtiger werdenden Protestanten. Ihm gelingt es, die Hugenotten mit vier Städten zufrieden zu stellen, in denen sie ihre Religion ausüben dürfen. Der Vertrag ist allerdings auf zwei Jahre beschränkt. Während sich der Baron durch sein Verhandlungsgeschick auf dem Höhepunkt seiner Macht wähnt, ist er längst zum Spielball der Königin geworden, die die verbleibenden zwei Jahre nutzt, um die Grundlagen für die blutige Bartholomäusnacht zu schaffen. Opulent ausgestatteter Historienfilm nach authentischen Ereignissen, der seinen Protagonisten als Bauernopfer der Herrscherin darstellt.

Filmdaten

Originaltitel
SAINT-GERMAIN OU LA NEGOCIATION
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2003
Regie
Gérard Corbiau
Buch
Alain Moreau
Kamera
Pierre Dupouey
Musik
Christian Rieger
Schnitt
Marie Dominique Danjou
Darsteller
Jean Rochefort (Henri de Malassie) · Marie-Christine Barrault (Katharina von Medici) · Rufus (Monsieur de Biron) · Jean-Paul Farré (Monsieur d'Ublé) · Didier Sandre (Monsieur de Mélynes)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren