Shikoku - Die Insel der Toten

- | Japan 1999 | 98 Minuten

Regie: Shunichi Nagasaki

Shikoku, die die kleinste der vier Hauptinseln Japans, ist Basis für eine dort angesiedelte Gespenstergeschichte um die Freundschaft dreier Kinder in einem kleinen Dorf, die durch einen Umzug auseinandergerissen werden. 20 Jahre später begibt sich eine junge Frau wieder in ihr Heimatdorf, um ihre einstigen Freunde zu treffen. Sie erfährt, dass eine der Freundinnen mit 16 Jahren ertrank. Gelegentlich etwas zu weich gezeichnete "sanfte", romantisch-traurige Horrorgeschichte um Leben, Liebe und Freundschaft. Die Dialoge sind lang, die Einstellungen ruhig geschnitten, die Atmosphäre baut sich durch das herrliche Spiel der Schauspieler auf. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
SHIKOKU
Produktionsland
Japan
Produktionsjahr
1999
Regie
Shunichi Nagasaki
Buch
Kunimi Manda · Takenori Sento
Kamera
Noboru Shinoda
Musik
Satoshi Kadokura
Schnitt
Yoshiyuki Okuhara
Darsteller
Yui Natsukawa (Hinako Myoujin) · Michitaka Tsutsui (Fumiya Akizawa) · Chiaki Kuriyama (Sayori Hiura) · Toshie Negishi (Teruko Hiura) · Ren Osugi (Yasutaka Hiura)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.

Heimkino

Verleih DVD
e-m-s (16:9, 1.85:1, DD5.1 jap./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Shikoku ist die kleinste der vier Hauptinseln Japans und wird erst seit 1988 durch eine Brücke mit der Hauptinsel Honshu verbunden. Je nach Schreibweise lässt sich ihr Name als „Vier Länder“ oder als „Land der Toten“ lesen. Nagasaki Shunichi ergründet in seinen Geschichten stets die Unmöglichkeit der Nähe, die meist eine gemeinsam zu meiste

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren