Komödie | Deutschland 2005 | 115 Minuten

Regie: Til Schweiger

Ein selbstbezogener Mann, der nie gelernt hat, auf eigenen Beinen zu stehen, rettet in einer Nervenheilanstalt eine Patientin vor dem Selbstmord, woraufhin ihm die lebensunerfahrene junge Frau auf Schritt und Tritt folgt. Auf der Fahrt zu seinen reichen Eltern kehrt sich das Verhältnis der beiden allmählich um, und bald ist es der Mann, der (sich) verstehen und erkennen lernen muss. Die als "große" Liebesgeschichte angelegte Begegnung zweier weltverlorener Menschen krankt an der kontur- und phasenweise hilflosen Inszenierung und verliert sich in einer öden Aneinanderreihung von Gags und blassen Episoden, in denen Gefühle lediglich behauptet werden. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2005
Regie
Til Schweiger
Buch
Til Schweiger · Jann Preuss · Nika von Altenstadt · Stephen Zotnowski
Kamera
Christof Wahl
Musik
Max Berghaus · Stefan Hansen · Dirk Reichardt
Schnitt
Til Schweiger
Darsteller
Til Schweiger (Nick Keller) · Johanna Wokalek (Leila) · Steffen Wink (Viktor Keller) · Michael Mendl (Heinrich Keller) · Nadja Tiller (Frau Keller)
Länge
115 Minuten
Kinostart
31.03.2005
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie | Drama | Liebesfilm

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und des Produzenten Tom Zickler sowie ein kommentiertes Feature mit 13 im Film nicht verwendeten Szenen (34 Min.).

Verleih DVD
Buena Vista (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Ein Mann, mit Anfang 40 nicht mehr ganz jung, droht im Leben zu scheitern. Beruflich bekommt er kein Bein auf die Erde, weil er ein „Autoritätsproblem“ hat, emotional will er sich nicht binden und vergisst schon mal die Frau, mit der er am Abend zuvor volltrunken das Bett teilte. Zwar hat er einen reichen familiären Hintergrund, zugleich aber zuviel Rückgrat, um sich ins gemachte Nest sinken zu lassen. Da er in seinem Scheitern nur für sich selbst verantwortlich sein will, mag er auch keine Verantwortung für jemand anderen übernehmen. Ausgerechnet an diesen Mann klammert sich eine psychisch höchst labile, Selbstmord gefährdete junge Frau – barfuss, also schutzbedürftig in einer Welt, die sie bislang nicht kennen gelernt hat und der sie erfahrungslos ausgeliefert ist. So also muss sich der Mann kümmern, zum Lehrer und Führer werden – und ist in Wahrheit do

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren