Fateless - Roman eines Schicksallosen

Drama | Ungarn/Deutschland/Großbritannien 2004 | 140 Minuten

Regie: Lajos Koltai

Filmische Annäherung an den autobiografisch gefärbten Roman von Literatur-Nobelpreisträger Imre Kertész, in dem dieser seine Jugend in den Nazi-Vernichtungslagern Buchenwald und Auschwitz beschreibt. Beflissene, aber biedere Bebilderung einer jüdischen Passionsgeschichte, die sich mit bloßer Staffage begnügt und keine Bilder findet, die das Grauen begreiflich machen könnten. Ein gerade wegen des Themas enttäuschender Film, der gleichwohl ästhetische Zeichen der Pietät setzt und durchaus auch Interesse an der Vorlage weckt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SORSTALANSAG
Produktionsland
Ungarn/Deutschland/Großbritannien
Produktionsjahr
2004
Regie
Lajos Koltai
Buch
Imre Kertész
Kamera
Gyula Pados
Musik
Ennio Morricone · Lisa Gerrard
Schnitt
Hajnal Sellö
Darsteller
Marcell Nagy (György Köves) · György Barkó (Mr. Fleischmann) · Miklós Benedek (Onkel Vili) · Zoltán Bereczky (Darázs) · Dénes Bernáth (Szegedi)
Länge
140 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Eurovideo (16:9, 2.35:1, DD2.0 ungar., DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Am Ende bleibt der Heimkehrer mit seinen Erfahrungen allein. György Köves hat die Vernichtungslager von Buchenwald und Auschwitz überlebt, die Erniedrigungen, den alltäglichen Hunger, das elende Dahinsiechen, zuletzt den allgegenwärtigen Tod. Nun steht er wenige Wochen nach der Befreiung im Sträflingshemd in der Straßenbahn von Budapest. Die Anteilnahme eines Fahrgastes, der Buchenwald mit Dantes Höllenkreisen vergleicht, lehnt er mit der selben tonlosen Stimme ab, mit der er zuvor die spöttischen Zweifel eines anderen erduldet hatte. „Die Hölle gibt es nicht“, sagt György. „Nur die Lager.“ Aus dem Off wird er noch hinzufügen, d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren