Der Herr des Hauses

Komödie | USA 2005 | 97 Minuten

Regie: Stephen Herek

Aufgrund eines Zeugenschutzprogramms muss ein kauziger Texas Ranger gegen seinen Willen mit fünf zickigen Cheerleader-Mädchen in ein Haus ziehen, um den Fall zu lösen und die Girls zu schützen. Alberne Klamotte mit einem verkrampften Hauptdarsteller und ohne jeden Anflug von Selbstironie. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MAN OF THE HOUSE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2005
Regie
Stephen Herek
Buch
Robert Ramsey · Matthew Stone · John J. McLaughlin
Kamera
Peter Menzies jr.
Musik
David Newman
Schnitt
Chris Lebenzon · Joel Negron
Darsteller
Tommy Lee Jones (Roland Sharp) · Cedric The Entertainer (Percy Stevens) · Christina Milian (Anne) · Paula Garcés (Teresa) · Monica Keena (Evie)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Sony (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Die Filmkomödien, bei denen sich Drehbuchautoren und Regisseure noch Gedanken um die Geschichte machen, werden offenbar immer seltener. In den 1930er- und 1940er-Jahren, als sich Katharine Hepburn, Spencer Tracy und Cary Grant noch in Screwball-Komödien von Howard Hawks ebenso intelligente wie komische Wort- und Slapstick-Gefechte lieferten, hat man den alsbald verzweifelnden Helden noch ahnungslos in Familien einheiraten lassen, bevor er sich mit ungezogenen Gören und zickiger Verwandtschaft herumschlagen musste. In „Der Herr des Hauses“ aber quartiert sich der kauzige Texas Ranger Roland Sharp mir nichts, dir nichts bei fünf „blonden“ Cheerle

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren