Saint Ralph

Komödie | Kanada 2004 | 98 Minuten

Regie: Michael McGowan

Als seine alleinerziehende Mutter ins Koma fällt, bemüht sich ein 14-jähriger Schüler nach Kräften, das dringend notwendige Wunder zu bewirken. Der Gewinn des legendären Boston Marathons scheint ein probates Mittel. Eine im verklärten Glanz der 1950er-Jahren angesiedelte Tragikomödie mit überzeugenden, wenn auch etwas schablonenhaft gezeichneten Charakteren. Der sehr menschliche Film kann als Liebeserklärung an das Leben und die Jugend verstanden werden, feiert deren Träume und beschwört den Glauben an die eigene Kraft. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
SAINT RALPH
Produktionsland
Kanada
Produktionsjahr
2004
Regie
Michael McGowan
Buch
Michael McGowan
Kamera
René Ohashi
Musik
Andrew Lockington
Schnitt
Susan Maggi
Darsteller
Adam Butcher (Ralph Walker) · Campbell Scott (Pater George Hibbert) · Gordon Pinsent (Pater Fitzpatrick) · Jennifer Tilly (Schwester Alice) · Shauna MacDonald (Emma Walker)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Komödie

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs.

Verleih DVD
Concorde/EuroVideo (16:9,1.78:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
DVD kaufen
Diskussion
„Saint Ralph“ gehört zu jenen Filmen, die sich der nordamerikanischen Geschichte bedienen, ohne sie realistisch beschreiben zu wollen. Statt auf das Mittelalter und die Zeiten von Rittern, Prinzessinnen und Drachen greifen diese modernen Märchen mit Vorliebe auf die 1950er-Jahre zurück und tauchen die biedere Nachkriegsdekade in weiches, nostalgisches Kameralicht. Die bornierte Tugendhaftigkeit und die strengen Erziehungssitten dieses Jahrzehnts stehen dem nicht im Wege, liefern vielmehr die Folie für eine zeitgemäße Variante der archetypischen „bösen Stiefmutter“; häufig eine Heimleiterin oder, wie hier, der Direktor einer katholischen Schule im kanadischen Hamilton. Pater Fitzpatrick kümmert sich um Regeln, Vorschriften und Strafenkataloge, erst in zweiter Linie um seine Schüler. Der übermütige Ralph, ein aufgeweckter, verträumter 14-jähriger Junge, lässt sich davon nur wenig beeindrucken. Gemeinsam mit seinem

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren