Merry Christmas

Kriegsfilm | Frankreich/Deutschland/Großbritannien/Belgien/Rumänien 2005 | 115 Minuten

Regie: Christian Carion

Weihnachten 1914: Deutsche, französische und schottische Soldaten stellen die Kampfhandlungen in den verschlammten Schützengräben an der Westfront für wenige Tage ein, begehen gemeinsam das Weihnachtsfest, bergen und begraben ihre Toten und gewähren sich gegenseitig Unterschlupf. Der vage Ansatz der Fraternisierung wird von den Generalen unter Strafandrohung unterbunden. Die kinogerechte Dramatisierung eines historisch verbürgten Ereignisses, das auf den weiteren Verlauf des Ersten Weltkriegs keinen Einfluss hatte. Die biedere Inszenierung greift auf nationale Klischees zurück und schielt auf publikumswirksame Effekte, was die wichtige Friedensbotschaft deutlich schmälert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
JOYEUX NOËL
Produktionsland
Frankreich/Deutschland/Großbritannien/Belgien/Rumänien
Produktionsjahr
2005
Regie
Christian Carion
Buch
Christian Carion
Kamera
Walther van den Ende
Musik
Philippe Rombi
Schnitt
Andrea Sedlácková
Darsteller
Diane Krüger (Anna Sörensen) · Benno Fürmann (Nikolaus Sprink) · Guillaume Canet (Lieutenant Audebert) · Gary Lewis (Palmer) · Dany Boon (Ponchel)
Länge
115 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Kriegsfilm | Drama

Heimkino

Verleih DVD
UFA (1:2.35/16:9/Dolby Digital 5.1)
DVD kaufen
Diskussion
Der Erste Weltkrieg ist als erster moderner Krieg in die Geschichte eingangen, weil die Mobilmachung in ihm gesellschaftlich umfassend war und seine Schlachten mit den Mitteln der Industrialisierung geschlagen wurden. Der zähe Stellungskrieg an der Westfront machte aus Soldaten das sprichwörtliche Kanonenfutter und aus der Generalität zynisch kalkulierende Fabrikherren des massenhaften Todes. Die Realität dieses Krieges war derart verheerend, dass der so genannte Weihnachtsfrieden von 1914 im kollektiven Gedächtnis bis heute eine erstaunlich geringe Bedeutung hat. Während die kurzzeitige Verbrüderung der verfeindeten Truppen an weiten Teilen der Westfront in Großbritannien immerhin ein fester Bestandteil der Erinnerungsfolklore ist und mittlerweile dort auch eingehend erforscht wurde, hat dieses ungewöhnliche Ereignis in Deutschland und Frankreich noch keine vergleichbare Aufarbeitung e

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren