Drei Schwestern Made in Germany

- | Deutschland 2005 | 88 Minuten

Regie: Oliver Storz

Eine süddeutsche Kleinstadt im Nachkriegswinter 1947: Mit ihrer Hochzeit mit einem US-Regimentskommandeur verbinden eine junge Frau ebenso wie ihre zwei Schwestern Hoffnungen und Wünsche. Die Braut träumt vom Leben in Wohlstand und Freiheit, die ältere Schwester hofft auf Rache für ihren verstorbenen Vater, den von den Nazis aus dem Amt gedrängten Bürgermeister des Ortes, während sich die Jüngste, die ein wenig auf die schiefe Bahn geraten ist, generell Veränderung wünscht. Stimmungs- und Sittenbild, das die Nachwehen des Dritten Reichs ebenso beschreibt wie aufkeimende Hoffnung auf eine bessere Zukunft und das vorwärts gerichtete Denken in der Nachkriegszeit. Dem Untertitel "Eine Komödie aus finsteren Zeiten" wird der Fernsehfilm kaum gerecht, dafür kommen die erzählten Verwicklungen zu schwerfällig in Gang und wirken zudem immer etwas schwermütig. Die Nachahmung einer Brechtschen Lehrfabel wirkt weder besonders komisch noch anrührend. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2005
Regie
Oliver Storz
Buch
Oliver Storz
Kamera
Gernot Roll
Musik
Klaus Doldinger
Schnitt
Heidi Handorf
Darsteller
Barbara Rudnik (Nora Sonnenberg) · Karoline Eichhorn (Freye Sonnenberg) · Mavie Hörbiger (Guddi Sonnenberg) · Stefan Kurt (Jacob Horwitz) · Matthias Brandt (Schubert)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren