Thriller | USA 2005 | 99 Minuten

Regie: Marc Forster

Ein New Yorker Psychologe übernimmt die Betreuung eines Künstlers, der nach einem Unfall an Amnesie leidet und Selbstmord begehen will. Ein um die Auflösung herkömmlicher Erzählstrukturen bemühter Thriller mit hervorragender Kameraarbeit und ausgeklügelter Montage. Zwar untergräbt die gewollte Kunstfertigkeit mitunter die Glaubwürdigkeit der Figuren, dennoch üben die außergewöhnlichen Bilder einen höchst suggestiven Reiz aus. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
STAY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2005
Regie
Marc Forster
Buch
David Benioff
Kamera
Roberto Schaefer
Musik
Asche & Spencer
Schnitt
Matt Chesse
Darsteller
Ewan McGregor (Sam Foster) · Ryan Gosling (Henry Letham) · Kate Burton (Mrs. Letham) · Naomi Watts (Lila Culpepper) · Elizabeth Reaser (Athena)
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Thriller

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen szenenspezifischen Audiokommentar des Regisseurs, des Cutters, des Regieassistenten Kevin Tod Haug und des Kameramanns, einen szenenspezifischen Audiokommentar des Regisseurs und des Hauptdarstellers Ryan Gosling sowie ein interessantes Feature über die Filmmusik (8 Min.).

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Ein enigmatischer Vor- und Nachspann, der diejenigen von „Sieben“ (fd 31 642) an visuellen Einfällen übertrifft, dazwischen eine postmodern verschlüsselte Story aus der Hand von Drehbuchautor David Benioff („25 Stunden“, fd 35 931), die einem viel Geduld abverlangt. Das düstere Psycho-Drama des Deutsch-Schweizers Marc Forster, das ursprünglich von David Fincher verfilmt werden sollte, gibt sich visionär und kalkuliert verwirrend. Das Ergebnis, eine Geschichte um Schuld und Vergebung, Trauma und Erlösung, vereinigt ausgestellten Weltschmerz mit kalter Oberfläche und dem Streben nach noch nie gesehenen Bildern. Ein junger depressiver Kunststu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren