Der Engel zu meiner Rechten

- | Tadschikistan/Frankreich/Italien 2002 | 87 Minuten

Regie: Jamshed Usmonov

Nach zehn Jahren, die er in Moskau und dort teilweise im Gefängnis verbrachte, kehrt ein Tunichtgut in sein tadschikisches Heimatdorf zurück, weil er glaubt, dass seine Mutter im Sterben liege und er ihr Haus verkaufen könne. Doch die Frau erfreut sich bester Gesundheit, und der Heimkehrer bekommt es mit Dorfbewohnern zu tun, bei denen er noch etliche (nicht nur finanzielle) Rechnungen offen hat. In seiner Not muss er sich auch noch um einen kleinen Jungen kümmern, der angeblich sein Sohn ist. Lakonisch im neorealistischen Stil entwickelte Komödie mit einigen surrealen Elementen, die von Familie, Heimat, Glaube und Moral erzählt und davon, dass jeder Mensch die Chance hat, sein Leben zum Positiven zu verändern. Der Film beginnt trist und grau, baut dann aber allmählich eine warmherzige Grundstimmung auf. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
FARARISHTAY KIFTI ROST | L' ANGE DE L'EPAULE DROITE | L' ANGELO DELLA SPALLA DESTRA
Produktionsland
Tadschikistan/Frankreich/Italien
Produktionsjahr
2002
Regie
Jamshed Usmonov
Buch
Jamshed Usmonov
Kamera
Pascal Lagriffoul
Musik
Michael Galasso
Schnitt
Jacques Comets
Darsteller
Uktamoi Miyasarova (Halima) · Maruf Pulodzoda (Hamro) · Kova Tilavpur (Yatim) · Mardonkul Kulbobo (Bürgermeister) · Malohat Maqsumova (Savri)
Länge
87 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren