Der Bootgott vom Seesportclub - Die 100 ME - Teil 1

- | Deutschland 2005 | 80 Minuten

Regie: Robert Bramkamp

Ein Gott aus dem Zweistromland zwischen Euphrat und Tigris, der den Menschen vor 5000 Jahren die Fähigkeit verlieh, die zerstörerischen Naturkreisläufe zu überwinden und eine zivilisierte Welt zu errichten, arbeitet im Brandenburg unserer Tage als Aushilfe in einem Bootsclub. Mit spielerischen Mitteln installiert der Film diesen Mythos und hinterfragt, ob es dem Gott gelingt, den Alltag in der an den ökonomischen Rand gedrängten Region wieder lebenswert zu machen. Ein Film, der Historisches, Faktisches und Fiktives verbindet und der eigene Vorstellungen zur Realität addiert, um eine mögliche Veränderung vor Augen zu führen.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2005
Regie
Robert Bramkamp
Buch
Robert Bramkamp
Kamera
Jakobine Motz
Musik
Max Knoth
Schnitt
Robert Bramkamp
Länge
80 Minuten
Kinostart
-

Diskussion
Dies ist ein Film voller Fortschrittsglauben. Er artikuliert ihn auf die für Kunst einzig legitime Weise: er setzt darauf, dass sich die Erzählungen ändern lassen, mit deren Hilfe die Menschen ihre Wirklichkeit deuten. Zu Robert Bramkamps Kinokonzeption gehört es, Historisches, Faktisches und Fiktives so in Beziehung zu setzen, dass daraus ein anderes Kino erwächst: eines aus lauter bislang ungesehenen und ungenutzten Möglichkeiten. Ausgangspunkt ist, das vorsintflutliche Zweistromland zwischen Euphrat und Tigris und die Brandenburger Gegend um Glubich- und Scharmützelsee nebeneinander zu rücken, sodass sichtbar wird, dass sich die vorzivile Region und die deutsche Wirklichkeit näher sind, als man denkt. Kann Brandenburg von dieser Konstellation profitieren, wird es sich ändern, wenn ein uralter sumerischer Gott unter den Menschen wandelt? Sucht man kinogeschichtliche Anknüpfungspunkte für den „Bootgott“, findet man sie bei Monumentalfilmen. „Troja“ (fd 36 505) „Die Passion Christi“ (fd 36417) „Herr der Ringe“ (fd 35197, fd 35733, fd 36283) sind aktuelle Aneignungen antiker Myth

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren