Attentat auf Richard Nixon

- | USA 2004 | 91 Minuten

Regie: Niels Mueller

Die (wahre) Geschichte eines Verlierers, dessen Frau aus der Ehe ausstieg und mit den Kindern zur Mutter zog. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis er den neuen Job als Möbelverkäufer wieder verlieren wird. Angewidert von der Gesellschaft seines Landes und ihrem "Führer" Richard Nixon, klagt er in fiktiven Briefen an seinen Helden, den Dirigenten Leonard Bernstein, über Korruption und Rassismus und bedauert, dass selbst der kleine Mann seinen finanziellen Vorteil mit Lug und Trug zu erreichen sucht. Ein beeindruckendes Kammerspiel und eine bemerkenswerte Studie über die menschenfeindlichen (amerikanischen) Gesellschaftsstrukturen, die aus ihren Opfern allzu leicht Täter machen. In der Hauptrolle eindrucksvoll gespielt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE ASSASSINATION OF RICHARD NIXON
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2004
Regie
Niels Mueller
Buch
Kevin Kennedy · Niels Mueller
Kamera
Emmanuel Lubezki
Musik
Steven M. Stern
Schnitt
Jay Cassidy
Darsteller
Sean Penn (Samuel J. Bicke) · Naomi Watts (Marie Andersen Bicke) · Don Cheadle (Bonny Simmons) · Brad William Henke (Martin Jones) · Jack Thompson (Jack Jones)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen (8 Min.).

Verleih DVD
e-m-s (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Das Schicksal politisch engagierter Sozial-Dramen ist immer dann ungewiss, wenn sie nicht mit Preisen überschüttet werden. So ist „Attentat auf Richard Nixon“ sicherlich kein schlechterer Film als etwa „Monster’s Ball“ (fd 35 563), aber im Gegensatz zu Marc Forsters Werk ist der Film von Niels Mueller von der „Oscar“-Academy unbeachtet geblieben – und das, obwohl man Hauptdarsteller Sean Penn eine „Oscar“-verdächtige Performance attestierte.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren