Echo Park L.A.

- | USA 2005 | 90 Minuten

Regie: Richard Glatzer

Eine 15-Jährige lebt mit ihren streng katholischen Eltern in einem schicken Stadtteil von Los Angeles, muss sich wie die anderen jugendlichen Protagonisten des Films den Problemen des Erwachsenwerdens stellen und wird durch "unbefleckte Empfängnis" schwanger. Die mitunter reizvoll gefilmte Independent-Komödie schneidet eine Reihe von Problemen an, vermittelt dabei aber weder ernsthaft Glaubensfragen noch ein glaubwürdiges Lebensgefühl. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
QUINCEANERA
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2005
Regie
Richard Glatzer · Wash Westmoreland
Buch
Richard Glatzer · Wash Westmoreland
Kamera
Eric Steelberg
Musik
Victor Bock · J. Peter Robinson · Micko Westmoreland
Schnitt
Robin Katz · Clay Zimmerman
Darsteller
Emily Rios (Magdalena) · Jesse Garcia (Carlos) · Chalo González (Onkel Thomas) · David W. Ross (Gary) · Ramiro Iniguez (Herman)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Diskussion
Wie eine Schleife verknotet sich „Echo Park L.A.“ zu einer pinkfarbenen Melange. Denn der Spielfilm endet da, wo er begann: mit einer Fülle in den Himmel gestreckter Rosen, mit Tüll und Spitze und einer engen filmischen Umarmung von demonstriertem Wohlgefallen. Das Mädchen Magdalena feiert als Höhepunkt des Films seine Quinceañera, seinen 15. Geburtstag, jenen Tag, von dem an ein mexikanisches Mädchen als Frau angesehen wird. Das wichtige Fest wird zu Hause in Los Angeles zelebriert, mit weißer Limousine und anderem Brimborium, ebenso wie es unzählige MTV-Formate in Endlosschleifen den Teenagern von heute vormach

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren