James Bond 007: Casino Royale

Spionagefilm | Großbritannien/USA/Tschechien 2006 | 145 Minuten

Regie: Martin Campbell

Der englische Geheimagent James Bond im Kampf gegen einen Top-Terroristen, der mit dubiosen Geldgeschäften die Gesellschaft destabilisiert, sein Konto aber bei einem exklusiven Poker-Turnier auffrischen muss, als sein Syndikat in Geldnot gerät. Rasante, in Details durchaus raue Verfilmung des ersten James-Bond-Romans von Ian Fleming, die sich durch betonte Körperlichkeit und artistische Kabinettstückchen auszeichnet. Daniel Craig nimmt dem "neuen" Bond die versnobte Eleganz, verleiht ihm aber draufgängerische Sportlichkeit und eine psychologisch interessante Unberechenbarkeit. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
CASINO ROYALE | IAN FLEMING'S CASINO ROYALE
Produktionsland
Großbritannien/USA/Tschechien
Produktionsjahr
2006
Regie
Martin Campbell
Buch
Neal Purvis · Robert Wade · Paul Haggis
Kamera
Phil Meheux
Musik
David Arnold
Schnitt
Stuart Baird
Darsteller
Daniel Craig (James Bond) · Eva Green (Vesper Lynd) · Mads Mikkelsen (Le Chiffre) · Judi Dench (M) · Caterina Murino (Solange Dimitrios)
Länge
145 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Spionagefilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Standardausgabe hat keine erwähnenswerten Extras. Die im Bonusmaterial mit der Standard Blu-ray vergleichbare "2-Disc Collector's Edition" enthält die Dokumentationen "Daniel Craig wird Bond" (26 Min.) und "James Bond: For Real" (23 Min.) über die Special Effects sowie "Bond Girls are Forever" (49 Min.). Die hochwertig aufgemachten Deluxe's Editions (2 BDs & 3 DVDs) enthalten Audiokommentare von Regisseur, den Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli sowie Teilen der Crew (u.a. Effekte Supervisor, Cutter, Casting-Director, Kameramann, 2nd Unit Regisseur). Des Weiteren enthält die Edition ein Feature mit vier im Film nicht verwendeten Szenen (7 Min.) und eine Fülle von "Hinter den Kulissen"-Berichten zum Film. Bemerkenswert hier vor allem das Feature mit den Storyboards (21 Min.) sowie das Feature "Pofile Filmemacher" (53 Min.), in dem sechs Crewmitglieder ausführlicher vorgestellt werden: Martin Campbell (Regie), Chris Corbould (Special Effects), Phil Meheux (Kameramann), Gary Powell (Stunt Koordinator), David Arnold (Komponist) und Alexander Witt (Regisseur des zweiten Drehteams). Die Deluxe Blu-ray bietet schließlich einen in den Hauptfilm einblendbaren "Bild-im-Bild"-Kommentar mit Regisseur Martin Campbell und Produzent Michael G. Wilson. Die Deluxe Edition als DVD und BD ist mit dem Silberling 2008 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Sony (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Standard: Sony (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., PCM dt.), Deluxe: Sony (16:9, 2.35:1, DTrueHD engl.)
DVD kaufen
Diskussion
Der historisch schwarz-weiße, knisternde MGM-Löwe brüllt den Prolog zu „Casino Royale“ ein, so als wäre noch einmal eine Reminiszenz an das Vergangene vonnöten, bevor endgültig ein neues Bond-Zeitalter anbrechen kann. Eine Verbeugung vor der gleichnamigen Bond-Persiflage aus dem Jahr 1966 (fd 15 155) sucht man vergebens, wird doch in den ersten, ebenfalls schwarz-weißen Minuten gleich ein Widersacher von 007 auf gänzlich unkomische Weise ausgeschaltet. Dann hält die Farbe Einzug, und der wie gewohnt eindrucksvolle, diesmal virtuos aus animierten Spielkarten, Roulette-Tischen und Bond-Silhouetten komponierte Vorspann läutet die Wiedergeburt des seit 44 Jahren bewährten Unterhaltungsformats ein – wenn auch unterlegt von einem eher schwachen Bond-Song. Dass es gelingt, diesem Format neues Leben einzuhauchen, liegt nicht zuletzt am Hauptdarsteller: Daniel Craig verkörpert im Vergleich zu seinen Vorgängern eine andere Generation von Spi

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren