Texas Chainsaw Massacre: The Beginning

Horror | USA 2006 | 89 Minuten

Regie: Jonathan Liebesman

Vier Teenager fallen einer texanischen Kannibalenfamilie in die Hände und werden auf bestialische Weise abgeschlachtet. Die Vorgeschichte zum Remake von "Texas Chainsaw Massacre" ist weniger ein Prequel als ein "Remake des Remakes" und erweist sich als grobschlächtiger, von extremem Sadismus und Nihilismus gezeichneter Splatterfilm, der sich ästhetisch und technisch an die Filme der frühen 1970er-Jahre anlehnt.

Filmdaten

Originaltitel
THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE: THE BEGINNING
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2006
Regie
Jonathan Liebesman
Buch
Sheldon Turner
Kamera
Lukas Ettlin
Musik
Steve Jablonsky
Schnitt
Jonathan Chibnall · Jim May
Darsteller
Cyia Batten (Alex) · Matthew Bomer (Eric) · Jordana Brewster (Chrissie) · Andrew Bryniarski (Leatherface) · L.A. Calkins (Sloane)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; nf (DVD: SPIO
JK)
Genre
Horror

Heimkino

Kino- und DVD-Fassung basieren auf der amerikanischen "R-Rated"-Fassung und sind um etwa 30 Sekunden gekürzt.

Verleih DVD
Warner (16:9, 1.85:1, DD6.1 engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Jede Ära erhält die Filme, die sie verdient. Blutrünstiges Abschlachten und quälende Foltersequenzen gehören seit einigen Jahren zum Angebot an der Kinokasse, wobei sich Remakes der vom Vietnam-Krieg gezeichneten Splatterfilme der 1970er Jahre besonderer Beliebtheit erfreuen. 2003 kehrte nach drei Sequels das „Texas Chainsaw Massacre“ (ursprünglicher Titel „Blutgericht in Texas“, fd 20 920) als technisch ausgefeilt inszeniertes Hollywood Remake zurück („Michael Bay’s Texas Chainsaw Massacre“, fd 36 282). Nun liegt das Prequel zum Remake vor. Die derzeit allgegenwär

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren