Drama | Deutschland 2005 | 92 Minuten

Regie: Isabelle Stever

Eine 28-jährige Supermarkt-Kassiererin entflieht mit Hilfe eines Jugendfreundes und dessen Kumpan, der sie sexuell begehrt, ihrer einengenden Ehe, ohne sie freilich aufs Spiel zu setzen. Sie genießt Sex, Aufmerksamkeit und Abwechslung und auch, dass zwei Männer um sie konkurrieren. Ein konsequent naturalistisch inszeniertes kleines Meisterwerk über das Leben junger Erwachsener aus der unteren Mittelschicht, das subtil den Teufelskreis von Machtlosigkeit, Frustration und Langeweile einfängt. Die Authentizität wird durch das intensive Spiel der Darsteller noch unterstrichen. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2005
Regie
Isabelle Stever
Buch
Isabelle Stever · Anke Stelling
Kamera
James Carman
Musik
Jochen Arbeit · Yoyo Röhm
Schnitt
Christian Krämer
Darsteller
Anne Weinknecht (Gisela) · Stefan Rudolf (Georg) · Carlo Ljubek (Paul) · Horst Markgraf (Mirko) · Esther Zimmering (Bettina)
Länge
92 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16 (DVD)
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. den Kurzfilm "Requiem für etwas, das sehr klein ist".

Verleih DVD
Filmgalerie451 (16:9, 1.78:1, DD2.0 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Nach ihrem bewundernswert risikobereiten Debüt „Erste Ehe“ (fd 36 029) seziert dffb-Absolventin Isabelle Stever (Jahrgang 1963) erneut postadoleszente Selbstfindungsprozesse inmitten von Trinkgelagen, zielloser Aggressivität und verletzender Selbstbezogenheit. Die verheiratete 28-jährige Gisela lebt mit Mann und Kind im sozialen Wohnungsbau und arbeitet in einem Supermarkt als Kassiererin. Als ihr Jugendfreund Georg sie zu einer Party in seiner zugemüllten Wohnung einlädt, geht sie hin und lässt sich sogleich auf Sex mit seinem Kumpel Paul ein, während die betrunkene Partygesellschaft draußen die Gegend unsicher macht. Je mehr Georg die körperlichen Qualitäten der übergewichtigen Gisela in Frage stellt, desto mehr prahlt Paul mit der sexuellen Erfüllung, die er mit ihr bei den regelmäßig

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren