Wir werden uns wiedersehen (2006)

Komödie | Deutschland/Schweiz 2006 | 90 Minuten

Regie: Stefan Hillebrand

Ein neuer Pfleger in einem Mannheimer Altenheim sorgt für etliche Turbulenzen, wobei er sich liebevoll um eine betagte Dame kümmert, deren trister Heimalltag durch die Besuche eines lediglich eingebildeten Blasorchesters aufgelockert wird. Der teilweise mit Laien besetzten lakonisch-melancholischen Komödie gelingt es nur bedingt, den Alltag überzeugend zu überhöhen. Die Momente der Verzauberung nimmt sie in ihrer Inszenierung stets vorweg und kehrt immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
WIR WERDEN UNS WIEDERSEHEN
Produktionsland
Deutschland/Schweiz
Produktionsjahr
2006
Regie
Stefan Hillebrand · Oliver Paulus
Buch
Stefan Hillebrand · Oliver Paulus
Kamera
Daniela Knapp
Musik
Doc Wenz · Mardi Gras.BB
Schnitt
André Bigoudi
Darsteller
Tom Jahn (Holger Tewe) · Pola Kinski (Barbara Henning) · Isolde Fischer (Petra Opels) · Lieselotte Langer (Frau Kramer) · Sabine Strobach (Wiebke)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0 (DVD)
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Kurzfilm der Regisseure.

Verleih DVD
Arsenal (16:9, 1.78:1, DD2.0 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Jede Nacht zieht ein musizierender Spuk durchs Pflegeheim, um Frau Kramer in den Schlaf zu wiegen. Er ist mehrere Mann stark, immer in Schwarz gekleidet und wirkt mit seiner wehmütigen Blasmusik wie ein Willkommensgruß des Jenseits’. Für die alte Dame ist der ungewöhnliche Besuch jedoch so etwas wie ein Lebenselixir. Während die anderen Heimbewohner den Tag in Bastelstunden absitzen, darf sich Frau Kramer wenigstens auf etwas freuen. Besonders angetan hat es ihr der Sänger mit den melancholischen Augen: „Wir werden uns wiedersehen“, säuselt er durch die verlassenen Gänge und vertreibt die tagsüber handgreifliche Trost

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren