Black Book

- | Niederlande/Deutschland/Belgien/Großbritannien 2006 | 154 Minuten

Regie: Paul Verhoeven

Der Leidensweg einer niederländischen Jüdin während der Besatzung des Landes durch die deutschen Truppen setzt sich auch nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs fort. Der handwerklich perfekte Ausstattungsfilm um Krieg und Überleben, sexuelle Begierde und Gewalt gibt keine moralischen Standpunkte vor, sondern zeigt Größe und Niedertracht auf beiden Seiten der verfeindeten Lager. Dabei führt er Kriegsgewinnler ebenso vor wie antisemitische Haltungen innerhalb des niederländischen Widerstands. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ZWARTBOEK
Produktionsland
Niederlande/Deutschland/Belgien/Großbritannien
Produktionsjahr
2006
Regie
Paul Verhoeven
Buch
Gerard Soeteman · Paul Verhoeven
Kamera
Karl Walter Lindenlaub
Musik
Anne Dudley
Schnitt
Job ter Burg · James Herbert
Darsteller
Carice van Houten (Rachel /Ellis) · Sebastian Koch (Ludwig Müntze) · Thom Hoffman (Hans Akkermans) · Halina Reijn (Ronnie) · Waldemar Kobus (Günther Franken)
Länge
154 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Ganz unverkennbar hat Paul Verhoeven seine eigene Vorstellung von himmlischer Gerechtigkeit. Zum Auftakt seines Films sitzt die jüdische Sängerin Rachel Stein am Tisch einer niederländischen Bauernfamilie, die ihr vor den deutschen Besatzern Unterschlupf gewährt. Bevor Rachel das Brot mit ihren Beschützern brechen darf, muss sie aus dem Neuen Testament zitieren. „Wenn die Juden doch nur auf den Heiland gehört hätten“, knurrt sie der christliche Hausherr von der Seite an. Wenige Minuten später fällt eine deutsche Bombe auf den Bauernhof, und Rachel ist wieder auf sich allein gestellt. Allerdings nicht für lange. Es spricht für die tückische Natur des Filmemachers Paul Verhoeven, dass dem attraktiven Flüchtling nach jedem Schicksalsschlag sogleich ein neuer Galan zur Seite steht, um sie zu retten. Noch perfider ist allerdings die Einsicht, dass sie dadurch nur immer wieder

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren