Shrek der Dritte

Kinderfilm | USA 2007 | 93 Minuten

Regie: Chris Miller

Der grüne Oger Shrek und seine Frau, Prinzessin Fiona, erleben neue Abenteuer. Nicht nur, dass der Nachwuchs die Zweisamkeit stört, soll Shrek auch noch als Ersatzkönig einspringen, ein Amt, vor dem er sich drücken will, indem er gemeinsam mit seinen Freunden Fionas Cousin dafür tauglich macht. Derweil erwehrt sich die Prinzessin mit ihren schlagkräftigen Freundinnen der Attacken von Prinz Charming, der mit Hilfe aller Märchenreich-Bösewichter den Thron erobern will. Zweite Fortsetzung des amüsanten und temporeichen Trickfilmabenteuers, der bei aller visuell gelungenen (Hightech-)Unterhaltung gewisse Ermüdungserscheinungen anzumerken sind. - Ab 6 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
SHREK THE THIRD
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2007
Regie
Chris Miller · Raman Hui
Buch
Jeffrey Price · Peter S. Seaman · Jon Zack · Chris Miller
Musik
Harry Gregson-Williams
Schnitt
Michael Andrews
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 6 möglich.
Genre
Kinderfilm | Animation

Heimkino

Die Standard Edition enthält neben allerhand Gimmicks für Kinder ein Feature mit drei im Film nicht verwendeten Szenen (18 Min.). Die nicht sonderlich ergiebige Special Edition (2 DVDs) enthält u.a. eine weitere nicht verwendete Szene (7 Min.) in Storyboards.

Verleih DVD
Paramount (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Nach dem Vorgeplänkel und den Flitterwochen nun also das Kinderkriegen: Die Drehbuchstrategen bei Dreamworks sind nicht sonderlich einfallsreich, wenn es um Entwicklungen ihrer Zugpferde geht. „Shrek“ ist nun mal ein Erfolgsfranchise, und warum etwas an einem „winning team“ ändern? Zwar gibt es gerade in der Animationswelt auch Beispiele, wie man aus Bekanntem etwas Neues macht, ohne das Original dabei zu verraten. „Toy Story 2“ (fd 34 099) zum Beispiel oder „Ghost in the Shell 2 – Innocence“ (fd 37 657) aus Japan, ja selbst „Bambi 2“ (fd 37 579) hat versucht, eine eigenständige Geschichte im Geist der Vorlage weiterzuerzählen. Bei Shrek ist spätestens seit Teil 2 (fd 36 557) ein „Auf-der-Stelle-Treten“ zu konstatieren, sowohl formal als auch inhaltlich. So hat man am Ende des dritten S

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren