Mimzy - Meine Freundin aus der Zukunft

Science-Fiction | USA 2007 | 96 Minuten

Regie: Bob Shaye

Ein fünfjähriges Mädchen und sein älterer Bruder entdecken eine Schatzkiste, deren Inhalt, "magische" Objekte und ein Stoffhase, zum Schlüssel wird, um mit der Zukunft zu kommunizieren. Während sich die damit verbundenen Ereignisse dramatisch zuspitzen und das Militär auf den Plan tritt, retten die mutigen Kinder die Menschheit. Spannender Kinder- und Familienfilm als gefühlsbetonte "E.T."-Paraphrase, nur dass diesmal das Gute in die eigene Zukunft aufbricht, weil dort wichtige Werte und Gefühle abhanden gekommen sind. In seinen kritischen Ansätzen etwas diffus und pathetisch, unterhält der Film dennoch vorzüglich und vermittelt auch einige nachdenkliche Ansätze. - Ab 10 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
THE LAST MIMZY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2007
Regie
Bob Shaye
Buch
Bruce Joel Rubin · Toby Emmerich
Kamera
J. Michael Muro
Musik
Howard Shore
Schnitt
Alan Heim
Darsteller
Chris O'Neil (Noah Wilder) · Rhiannon Leigh Wryn (Emma) · Rainn Wilson (Larry White) · Joely Richardson (Jo Wilder) · Timothy Hutton (David Wilder)
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10 möglich.
Genre
Science-Fiction

Heimkino

Die Extras der umfangreichen Special Edition beinhalten u.a. ausführliche Featurettes über Teilaspekte wie visuelle Effekte (8 Min.), Schnitt und Musik (13 Min.), einen dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs sowie ein kommentiertes Feature mit 12 im Film nicht verwendeten Szenen (13 Min.).

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
In einer fernen, nahezu paradiesisch anmutenden Zukunft, in der Mensch, Technik und Natur in perfekter harmonischer Balance leben, gibt es eine Legende, die von Generation zu Generation weitergegeben wird. Die Legende eines kleinen Mädchens namens Emma, das vor undenklich langer Zeit auf der Erde lebte und der Menschheit das Überleben sicherte – weil es ihr etwas zurückbrachte, das ihr abhanden gekommen war: die Fähigkeit zu fühlen und zu empfinden. Dieser überlebenswichtige Wert musste auf einer langen Zeitreise in die Zukunft geholt werden, und zwar aus einer Epoche, in der die Erwachsenen ihre Gefühle hinter den Denkmustern der Vernunft zu verlieren begannen. Allein die Kinder hatten noch die Offenheit, Begeisterung und Fantasie, sich auf die abenteuerliche Kraft ihrer Emotionen einzulassen. Diese Epoche ist die Gegenwart des frühen 21. Jahrhunderts, und die Retter der zukünftigen Welt sind die fünfjährige Emma und ihr fünf Jahre älterer Bruder Noah. Beide leb

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren