Shoot 'Em Up

- | USA 2007 | 86 Minuten

Regie: Michael Davis

Gemeinsam mit einer Prostituierten versucht ein Mann, ein Baby vor einem Gangster und dessen Schießvasallen zu beschützen. Auf Coolness getrimmter Actionfilm in durchgestylter Noir-Atmosphäre, dessen betont ironischer Gestus der rüden Schieß- und Gewaltorgie nichts von ihrem menschenverachtenden Pseudo-Existenzialismus nimmt. Der im Titel anklingende Bezug auf ein Computer-Ballerspiel ist durchaus bezeichnend.

Filmdaten

Originaltitel
SHOOT 'EM UP
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2007
Regie
Michael Davis
Buch
Michael Davis
Kamera
Peter Pau
Musik
Paul Haslinger
Schnitt
Peter Amundson
Darsteller
Clive Owen (Mr. Smith) · Monica Bellucci (DQ) · Paul Giamatti (Mr. Hertz) · Greg Bryk · Stephen McHattie
Länge
86 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; f

Heimkino

Verleih DVD
Warner (1:2,35/16:9/Deutsch DD 5.1/Engl.)
DVD kaufen
Diskussion
Ein Mann, in der einen Hand eine Waffe, in der anderen ein Baby, schlittert und schießt sich durch ein Krankenhaus. 1992 gab es eine solche Szene in John Woos „Hard Boiled“ (fd 30440), nun gibt es sie in „Shoot ‘Em Up“. Auch wenn der Titel sich auf ein Computerspiel-Genre bezieht, war es Woos Film bzw. besagte Szene, von der sich Regisseur Michael Davis so inspiriert fühlte, dass er darauf basierend ein ganzes Drehbuch verfasste. Nachdem dieses mehrfach abgelehnt wurde, fertigte er über 17.000 Zeichnungen an und animierte die Actionszenen so, wie er sie später filmen wollte. Über die offensichtlich kümmerliche Grundhandlung hinwegsehend, haben diese Animationen das Filmstudio New Line davon überzeugt, den Stoff zu produzieren. Was dort f

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren