Gefahr und Begierde

Drama | USA/Hongkong 2007 | 159 Minuten

Regie: Ang Lee

China während der japanischen Besatzung Ende der 1930er-Jahre: Eine Gruppe idealistischer Studenten gründet eine Widerstandszelle und versucht, einen gefährlichen Kollaborateur zu töten. Als Lockvogel soll eine junge Frau agieren, die nach dem ersten Scheitern des Anschlags drei Jahre später beim neuen Versuch ein Verhältnis mit dem Opfer eingeht. Ein elegisch inszeniertes Drama um Begehren, Moral, Verrat und (sexuelle) Gewalt, das seine üppig ausgestattete Geschichte nuancenreich erzählt und zugleich eine Liebeserklärung an das mondäne Shanghai jener Jahre darstellt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SE JIE | LUST, CAUTION
Produktionsland
USA/Hongkong
Produktionsjahr
2007
Regie
Ang Lee
Buch
James Schamus · Hui-Ling Wang
Kamera
Rodrigo Prieto
Musik
Alexandre Desplat
Schnitt
Tim Squyres
Darsteller
Tony Leung Chiu-wai (Mr. Yee) · Joan Chen (Mrs. Yee) · Wai Tang (Wang Jiazhi) · Anupam Kher (indischer Juwelier) · Lee-Hom Wang (Kuang Yu-Min)
Länge
159 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Tobis (1:1,85/16:9/Deutsch DD 5.1/Chin.)
DVD kaufen

Diskussion
In seinem zehnten Spielfilm entwirft Ang Lee eine amour fou aus der blutigen Zeit der japanischen Besatzungsherrschaft in China. Mit „Gefahr und Begierde“ präsentiert der in die USA emigrierte Taiwanese damit zum wiederholten Mal einen Stoff, der in vielerlei Hinsicht das Gegenteil seiner vorangehenden Arbeit ist, wobei er erneut ein ihm fremdes Genre wählt und sich als einer der wandlungsfähigsten Regisseure seiner Generation erweist. Gleichwohl ist „Gefahr und Begierde“ ein genuiner Ang-Lee-Film: ein humanes, zurückhaltendes Kammerspiel, konzentriert auf die Interaktion weniger Figuren, geprägt von einer Rhetorik dezenter Verweise, nur kurz unterbrochen durch pathetisch inszenierte Emotionsausbrüche. Ein Drama über Identitätsverlust und Grenzüberschreitung. Es beginnt mit einem Gesellschaftsspiel: Vier Frauen sitzen um einen Tisch, trinken Tee und spielen Mahjong. Sie lachen und unterhalten sich. Eine wunderbare Auftaktszene, in der en passant in die Epoche u

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren