Invasion (2007)

Science-Fiction | USA 2007 | 99 Minuten

Regie: Oliver Hirschbiegel

Eine Psychotherapeutin versucht verzweifelt, sich und ihren kleinen Sohn vor der Infektion durch außerirdische Sporen zu schützen, die aus den Menschen emotionslose Automaten machen. Dritte Neuverfilmung des Klassikers "Invasion of the Body Snatchers" ("Die Dämonischen", 1956) von Don Siegel, deren anfänglicher Suspense der rätselhaften Persönlichkeitsveränderungen allzu schnell in routinehafter Kolportage erstickt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE INVASION
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2007
Regie
Oliver Hirschbiegel
Buch
David Kajganich
Kamera
Rainer Klausmann
Musik
John Ottman
Schnitt
Hans Funck · Joel Negron
Darsteller
Nicole Kidman (Carol Bennell) · Daniel Craig (Ben Driscoll) · Jeremy Northam (Tucker Kaufman) · Jackson Bond (Oliver) · Jeffrey Wright (Dr. Stephen Galeano)
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Science-Fiction

Heimkino

Verleih DVD
Warner (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Warner (16:9, 1.78:1, DTrueHD engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Don Siegels nie veröffentlichter Director’s Cut von „Invasion of the Body Snatchers“ („Die Dämonischen“, fd 5915) endete damit, dass der bis zum Wahnsinn verängstigte Held auf einem dicht befahrenen Highway umherirrt. „They’re here already! You’re next!“, schreit er den Autofahrern entgegen, von denen keiner Anstalten macht, zu halten oder auf ihn zu hören: Das Ende der Welt, wie wir sie kennen, ist nahe. Das war den Produzenten zu starker Tobak, und Siegel musste einen versöhnlicheren Schluss nachdrehen. Die Handlung des als B-Movie vermarkteten Klassikers über eine Menschheit, die ihrer Emotionen und ihres selbstständigen Denkens beraubt wird, galt vielen schon zur Zeit seiner Entstehung als Allegorie auf die Kommunistenjagd des Senators McCarthy. Umso absurder wirkt das blinde Vertrauen in die Autoritäten, das Siegel der Story ankleben musste. Der Film wurde trotzdem nicht nur ein Publikumserfolg, sondern auch ein langlebiges Vorbild für andere Filmemacher. Rückblickend scheint es fast so, als ob Hollywood jed

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren