Halloween (2007)

Horror | USA 2007 | 110 (DVD 105 & 116) Minuten

Regie: Rob Zombie

Ein Kind mit psychopathischen Zügen ermordet brutal seine Familie. 15 Jahre später bricht der Mörder, inzwischen ein junger Mann, aus der psychiatrischen Anstalt aus, um erneut Menschen zu meucheln. Neuverfilmung des Horrorfilm-Klassikers "Halloween - Die Nacht des Grauens" von John Carpenter (1978), die in der ersten Hälfte durch eine kreative Weiterentwicklung ursprünglicher Handlungselemente überzeugt. Danach aber driftet der Film allzu bald ins Fahrwasser sinnfreier Metzeleien ab.

Filmdaten

Originaltitel
HALLOWEEN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2007
Regie
Rob Zombie
Buch
Rob Zombie
Kamera
Phil Parmet
Musik
Tyler Bates
Schnitt
Glenn Garland
Darsteller
Malcolm McDowell (Dr. Samuel Loomis) · Brad Dourif (Sheriff Lee Brackett) · Tyler Mane (Michael Myers) · Daeg Faerch (Michael Myers mit 10) · Sheri Moon Zombie (Deborah Myers)
Länge
110 (DVD 105 & 116) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; f & SPIO/JK
Genre
Horror

Heimkino

Die Standardausgabe (der Kinofasssung und des Director's Cut) hat keine erwähnenswerten Extras. Der so genannte Director's Cut (SPIO/JK) ist um elf Minuten gegenüber der Kinofassung verlängert. Die "3-Disc Limited Collector's Edition/DC" überzeugt durch seine hochwertige Aufmachung, die Präsentation sowohl der Kino- als auch der Langfassung, dem dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs (zum Director's Cut), der 17 entfallenen Szenen, optional mit Audiokommentar des Regisseurs (22 Min.) sowie des alternativen Endes, ebenfalls optional mit Audiokommentar des Regisseurs (4 Min.). Die BD enthält ähnlich der Collector's Edition lediglich die Standardextras (wie "Making Of" u.ä.) sowie die geschnittenen Szenen und das alternative Ende, jedoch weder den Audiokommentar noch die Langfassung. Die "3-Disc Limited Collector's Edition/DC" ist mit dem Silberling 2008 ausgezeichnet.

Verleih DVD
(16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Senator (16:9, 2.35:1, dts-HD engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Rob Zombies Neuverfilmung des John-Carpenter-Klassikers „Halloween – Die Nacht des Grauens“ (fd 22 083) beginnt mit einem musikalischen Paukenschlag. Während die Kamera auf den Eingangsbereich eines unscheinbaren Familienhauses im Mittleren Westen zielt, donnert „God of War“ der Monster-Rocker KISS in den Kinosaal. Die Kamera schwenkt nach oben und fokussiert auf einen kleinen Jungen mit einem Fan-T-Shirt der „Destroyer“-LP (1975) dieser Band, die sich in den 1970er-Jahren mit bizarren Outfits und Masken einen Namen machte. Damit gelingt dem Regisseur ein kompaktes Exposé: Er verankert seine Geschichte in einer bestimmten Zeitepoche und führt das filmische Leitmotiv der Maske ein. „Halloween“ schlägt eine Brücke zwischen der naiven Furcht vor dem „Boogeyman“ und dem

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren