Ex Drummer

- | Belgien/Italien/Frankreich 2007 | 105 Minuten

Regie: Koen Mortier

Drei körperlich leicht behinderte, verhaltensgestörte junge Männer bringen einen berühmten Schriftsteller dazu, in ihrer Punkband Schlagzeug zu spielen. Sie wollen von seinem Ruhm profitieren, er aber sieht sich als eine Art herabgestiegener Gott, der das Elend seiner Mitmusiker für sein Buch nutzen will. Hierfür muss er allerdings zunächst ein Teil ihrer Welt werden. Die visuell wie sprachlich drastische Darstellung sozialen Elends versteht sich nicht als Realismus, sondern als Reflexion über die Darstellbarkeit von hoffnungslosen Lebensweisen, kunstvoll gebrochen sowohl über die Hauptfigur als auch über Stilisierungen auf der Bild- und Tonebene.

Filmdaten

Originaltitel
EX DRUMMER
Produktionsland
Belgien/Italien/Frankreich
Produktionsjahr
2007
Regie
Koen Mortier
Buch
Koen Mortier
Kamera
Glynn Speeckaert
Musik
Arno · Flip Kowlier · Millionaire · Guy Van Nueten
Schnitt
Manu van Hove
Darsteller
Dries Vanhegen (Dries) · Norman Baert (Koen, der Sänger) · Gunter Lamoot (Jan, der Bassist) · Sam Louwyck (Ivan, der Gitarrist) · Tristan Versteven (Dorian)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f

Heimkino

Die umfangreichen Extras enthalten u.a. ein ausführliches "Making Of" (32 Min.), die Kurzfilme "A Hard Day's Work"(12 Min.) und "Ana Temnei" (9 Min.), ein sehr informatives Booklet (20 Seiten) sowie den Soundtrack des Films auf separater CD.

Verleih DVD
Legend (16:9, 1.78:1, DD5.1 fläm./dt., dts dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Diese Menschen sind am Tiefpunkt angelangt, dort, von wo aus es nicht weiter hinab geht in den Abgrund aus Zerstörungswut und Selbsthass, aus Verachtung und Abscheu, Armut und Hoffnungslosigkeit. Holzhütten und Wohnwagen sind ihre Behausungen, Schrott und Müll ihre Einrichtung, Schreien und Vögeln ihre Hauptbeschäftigung. Für drei junge Männer aus diesem Milieu ist dies der ideale Zeitpunkt, eine Band zu gründen. Sie bezeichnen sich als Behinderte, in Wahrheit hat einer einen lahmen Arm, einer ist fast taub und einer drogenabhängig. Eher jedoch lassen sie sich als schwer verhaltensgestört charakterisieren. Das Spektrum des Asozialen reicht vom schwulen Jan, der die Mutter ständig beschimpft und den Vater in einer Zwangsjacke dahinvegetieren lässt, über Ivan, der Frau und Kind in der zugemüllten Wohnung sich selbst überlässt, bis zu Koen, der Frauen vergewaltigt und t

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren