Verwünscht (2007)

Animation | USA 2007 | 108 Minuten

Regie: Kevin Lima

Eine rothaarige Schönheit gelangt nach der Vermählung mit einem Prinzen durch die Boshaftigkeit ihrer Schwiegermutter aus ihrem Zeichentrick-Märchenreich in die raue Wirklichkeit New Yorks und landet im Haushalt eines geschiedenen Scheidungsanwalts, dessen kleine Tochter sich nach einer Mutter sehnt. Unterhaltsames Märchen als Mischung aus Animations- und Realfilm, das mit einigen hübschen Einfällen aufwartet. Dabei zelebriert der Film den Disney-Kitsch, den er zunächst persifliert, freilich auf Dauer selbst und überzuckert den Erdenalltag mit einer recht großen Portion Naivität. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
ENCHANTED
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2007
Regie
Kevin Lima
Buch
Bill Kelly
Kamera
Don Burgess
Musik
Alan Menken · Stephen Schwartz
Schnitt
Gregory Perler
Darsteller
Amy Adams (Giselle) · Susan Sarandon (Königin Narissa) · Patrick Dempsey (Robert) · James Marsden (Prinz Edward) · Timothy Spall (Nathaniel)
Länge
108 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Animation | Märchenfilm

Heimkino

Verleih DVD
Disney (1:2,35/16:9/Deutsch dts 5.1/DD 5.1/Engl./Türk.)
DVD kaufen
Diskussion
Das Böse im Märchen ist wie das Salz in der Suppe. Ohne die Ränke schmiedende, Äpfel vergiftende Gegenfigur bleibt von Schneewittchen und Co. kaum mehr als vornehme Blässe. Umso neugieriger machte die Ankündigung der Firma Disney, den Part der bösen Königin, Schwiegermutter und Teilzeithexe im diesjährigen Weihnachtsfilm an Susan Sarandon zu vergeben. Bisher war die Schauspielerin meist in sympathischen Rollen zu sehen, als eine der eher netten „Hexen von Eastwick“ (fd 26 425) machte sie keine Ausnahme. Nun aber darf sie ein veritables Schwiegermonster verkörpern, das deutlich an Machtpolitikerinnen in Zeichentrickklassikern wie „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ (fd 14 521) oder „Cinderella“ (fd 26 265) orientiert ist. „Verwünscht“ ist überhaupt ein Film der Disneyschen Selbstzitate. Es wimmelt nur so von niedlichen Tieren, zudem purzeln lauter burleske Kurzauftritte und musikalische Intermezzi ineinander. Dass gleich zwei Traumprinzen aufgeboten werden, macht es für die zunehmend verwirrte Hauptfigur allerdings etwas unübersichtlich: Man lernt Giselle als naives Herzchen kennen, das anfangs allein in einem Baumhaus lebt. Die Zeit vertre

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren