Die Band von nebenan

Komödie | Israel/Frankreich 2007 | 88 Minuten

Regie: Eran Kolirin

Ein achtköpfiges ägyptisches Polizeiorchester, das zur Einweihung eines arabischen Kulturzentrums in Israel engagiert wurde, strandet in einem israelischen Wüstenkaff und muss sich mit der Situation und einigen durchaus freundlichen Bewohnern arrangieren, die Unterkunft, Nahrung und auch Herzenswärme bieten. Eine melancholische Komödie um die äußerst zaghafte Annäherung zwischen "traditionell" verfeindeten Nationen, der es gelingt, die politischen Vorbehalte in den Hintergrund zu drängen, um von universellen menschlichen Problemen, Sorgen, Hoffnungen und Träumen zu erzählen. Ein extrem entschleunigter Film, der auf seine leise Art für Verständnis und Koexistenz wirbt. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
BIKUR HATIZMORET | THE BAND'S VISIT
Produktionsland
Israel/Frankreich
Produktionsjahr
2007
Regie
Eran Kolirin
Buch
Eran Kolirin
Kamera
Shai Goldman
Musik
Shehadeh Habib Hanna
Schnitt
Arik Leibovitch
Darsteller
Sasson Gabai (Tewfiq Zakaria) · Ronit Elkabetz (Dina) · Khalifa Natour (Simon) · Saleh Bekri (Khaled) · Shlomi Avraham (Papi)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Xenix Film ist der Verleih für die Schweiz.

Verleih DVD
Concorde/Eurovideo (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl., arab. & hebrä./dt., dts dt.), Xenix Film (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl., arab. & hebr./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Zu einer Dienstreise der besonderen Art wird ein achtköpfiges Orchester der ägyptischen Polizei abkommandiert: Es soll in einem arabischen Kulturzentrum in Israel aufspielen. Doch der Ausflug in den blauen Paradeuniformen steht unter keinem guten Stern. Weder ein Dolmetscher noch ein Empfangskomitee erwartet die Musiker am Flughafen, der Anruf in der Botschaft verläuft eher unerquicklich, und so beschließt der steife, überkorrekte Tewfiq, der Chef der Truppe, dass man sich allein durchs „Feindesland“ durchschlagen muss. Der junge Khaled, der keinen Flirt auslässt, besorgt die Bustickets, und dann geht es dem Auftritt entgegen. Sollte es zumindest. Irgendwann ist das Ziel erreicht, eine staubgraue Betonsiedlung abseits der Wüstenpiste, in die die Musiker nun mit ihren Instrumenten und Trolleys einmarschieren. Im Ort fragt Tewfiq Dina, die fes

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren