Una moglie bellissima

Komödie | Italien 2007 | 96 Minuten

Regie: Leonardo Pieraccioni

Die Ehe eines toskanischen Gemüsehändlers und seiner hübschen Frau gerät in Turbulenzen, als sich die Frau überreden lässt, für den Kalender eines Modemagazins zu posieren. Der Kalender wird ein überwältigender Erfolg und die Gemüsefrau zum Star. Doch ihre Schönheit weckt zum Leidwesen ihres Manns nicht nur das Interesse der Modewelt. Anspruchslose Komödie, die weder romantisch noch komisch ist. Auch darstellerisch ist der Film sehr bescheiden. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
UNA MOGLIE BELLISSIMA
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
2007
Regie
Leonardo Pieraccioni
Buch
Leonardo Pieraccioni · Giovanni Veronesi
Kamera
Italo Petriccione
Musik
Gianluca Sibaldi
Schnitt
Stefano Chierchiè
Darsteller
Leonardo Pieraccioni (Mariano) · Laura Torrisi (Miranda) · Gabriel Garko (Andrea) · Massimo Ceccherini (Baccano) · Francesco Guccini
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Diskussion
In dem toskanischen Dorf, in dem Obst- und Gemüsehändler Mariano mit seiner schönen, langbeinigen Frau Miranda lebt, ist die Welt noch in Ordnung. Nachbarn führen gemeinsam ein Theaterstück auf. Am Marktstand hält man ein Schwätzchen, und sexy Miranda präsentiert sich ihrem geliebten Mariano am Hochzeitstag in lasziver Pose als erotischer Hauptpreis, nachdem sie ihn bei einer Schnitzeljagd kreuz und quer durchs Umland gejagt hat. Die naheliegende Frage, warum Miranda, die beim Obstverkauf im überquellenden Dekolletee und Mikro-Minirock mit ihren Reizen nicht geizt, ausgerechnet an dem nicht sonderlich attraktiven Mariano einen Narren gefressen hat, beantwortet Regisseur Leonardo Pieraccioni damit, dass er den von ihm selbst verkörperten Protagonis

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren