Horror | Australien/USA 2008 | 90 Minuten

Regie: Carter Smith

Eine Gruppe junger Touristen wird zu einer verborgen im mexikanischen Dschungel gelegenen Kultstätte aus der Maya-Zeit gelockt. Der vermeintliche Abenteuertrip ist jedoch nur ein Vorwand, um die Reisenden als Opfer für eine archaische Pflanzenart zu benutzen, die an der Pyramide rankt und sich von Menschenblut ernährt. In den gängigen Grenzen des Genres agierender Horrorfilm, der in seinen interessanteren Momenten den B-Picture-Charme um wahrhaft monströse Elemente erweitert. Auf das Wesentliche reduziert, stellt sich der Film effektvoll in den Dienst kalkulierbarer Schockreize.

Filmdaten

Originaltitel
THE RUINS
Produktionsland
Australien/USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Carter Smith
Buch
Carter Smith
Kamera
Darius Khondji
Musik
Graeme Revell
Schnitt
Jeff Betancourt
Darsteller
Jonathan Tucker (Jeff) · Jena Malone (Amy) · Shawn Ashmore (Eric) · Laura Ramsey (Stacy) · Joe Anderson (Mathias)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Horror | Thriller

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs und des Cutters sowie ein Feature mit drei im Film nicht verwendeten Szenen (8 Min.), plus einem alternativen Ende (2 Min.).

Verleih DVD
Paramount (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Neben Japan und Spanien ist es vor allem immer wieder Australien, das im Bereich des harten Horrors durch formal bemerkenswerte Filme von sich reden macht. Inhaltlich zumeist auf das Nötigste reduziert, stellen Filme von „Razorback“ bis „Wolf Creek“ in ihren eng gefassten Genregrenzen ihre handwerkliche Sorgfalt ganz in den Dienst der angestrebten Schreckenserzeugung. Auch „Ruinen“ macht hier keine Ausnahme. Die Story ist so simpel wie effektiv: Eine Gruppe von Mexikourlaubern wähnt sich im vermeintlich großen Abenteuer, als man ihr eine Reise zu einem kaum bekannten Mayatempel tief im Dschungel Yucatáns anbietet. In der Tat scheint

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren