12 heißt: Ich liebe dich

Drama | Deutschland 2007 | 90 Minuten

Regie: Connie Walther

Die DDR im Jahr 1984: Während langer Verhöre verlieben sich eine vorgebliche Dissidentin mit West-Kontakten und der Stasi-Offizier ineinander und entwickeln einen Zahlencode, um sich halbwegs verständigen zu können. Dann muss die Frau für drei Jahre ins Gefängnis, danach wird sie in den Westen abgeschoben. Nach der Wende arbeitet sie als Führerin in dem ehemaligen Stasi-Gefängnis und kann ihren Verhörer von einst aufspüren. Der ist inzwischen verheiratet, doch die beiden verlieben sich erneut ineinander. Eine deutsch-deutsche Liebesgeschichte, die an ihrer Entfaltung nicht durch geografische und ideologische Grenzen gehindert wird. Ein sehr spröder, darstellerisch vorzüglicher (Fernseh-)Film. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2007
Regie
Connie Walther
Buch
Scarlett Kleint
Kamera
Peter Nix
Musik
Rainer Oleak
Darsteller
Claudia Michelsen (Bettina) · Devid Striesow (Jan) · Michael Krabbe (Andreas) · Winnie Böwe (Sabine) · Roland May (Referatsleiter)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Liebesfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren