Speed Racer

- | USA 2008 | 135 Minuten

Regie: Andy Wachowski

Der jüngste Spross einer Rennfahrer-Familie, dessen älterer Bruder bei einem geschobenen Rennen ums Leben kam, legt sich mit mächtigen Sponsoren des "Grand Prix" an und sorgt dafür, dass wieder Fairness und Wettbewerb in seinen Sport einziehen. Hochgeschwindigkeits-3D-Film nach dem Vorbild einer japanischen Zeichentrickserie aus den späten 1960er-Jahren, der sein Übermaß an Animationstechnik mit realen Schauspielern nutzt, um eine sinnentleerte Destruktionsorgie zu feiern, die zwar alte Werte zu beschwören vorgibt, letztlich jedoch nur den aktuellen Familienfilmmarkt mit knallbunt-schrillen Effekten bedient. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
SPEED RACER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Andy Wachowski · Larry Wachowski
Buch
Andy Wachowski · Larry Wachowski
Kamera
David Tattersall
Musik
Michael Giacchino
Schnitt
Roger Barton · Zach Staenberg
Darsteller
Emile Hirsch (Speed) · Christina Ricci (Trixie) · Susan Sarandon (Mom Racer) · John Goodman (Pops Racer) · Matthew Fox (Racer X)
Länge
135 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.

Heimkino

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Vor 40 Jahren, als das Benzin noch in Strömen floss und der Ruf nach dem Drei-Liter-Auto in futuristischer Ferne lag, überrollte die japanische Zeichentrickserie „Mach Go Go Go“ den amerikanischen Fernsehmarkt. Mit der „detaillierten Raffinesse“ eines Commodore-64-Spiels rasten in der mittlerweile in „Speed Racer“ umgetauften Crash-Orgie schnittige Rennwagen zunächst über die flimmernden Bildschirme und später als erfolgreiches Franchise über die heimischen Kinderzimmerböden. 1971 schafften es drei Episoden als erste Anime-Serie in Deutschland auf den Sendeplatz der ARD, bis nach zahlreichen Protesten das „Blut- und Karambolagenspektakel“ („Der Spiegel“) wieder abgesetzt wurde. Doch die Zeiten, in denen man kleinen Kindern und deren Erzeugern noch mit von Piranhas abgenagten Fingern und gebrochenen Beinen Angst einjagen konnte, scheinen vorbei zu sein. Nach Michael Bays „Transformers“ (fd 38259) materialisiert nun „Speed Racer“ überbor

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren