Action | Deutschland/Kanada 2008 | 94 Minuten

Regie: Uwe Boll

Ein Ex-Marine wird als Chauffeur für eine Bootsreise angeheuert, die sich zur selbstmörderischen Rettungsaktion auf einer Insel auswächst, auf der ein skrupelloser Wissenschaftler menschliche Superkiller züchtet. Krachlederne Computerspiel-Verfilmung, die mit dem Charme billig heruntergekurbelter B-Filme kokettiert, sich in Wahrheit aber als schlecht gemachter A-Film entpuppt, in dem auch Schauspieler aus der zweiten Reihe hoffnungslos unterfordert sind.

Filmdaten

Originaltitel
FAR CRY
Produktionsland
Deutschland/Kanada
Produktionsjahr
2008
Regie
Uwe Boll
Buch
Masaji Takei · Michael Roesch · Peter Scheerer
Kamera
Mathias Neumann
Musik
Jessica de Rooij
Schnitt
Karen Porter
Darsteller
Til Schweiger (Jack Carver) · Emmanuelle Vaugier (Valerie Cardinal) · Chris Coppola · Udo Kier (Dr. Krieger) · Ralf Moeller
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Action
Diskussion
Das Rezept ist simpel: Man nehme ein Computerspiel, dessen Rechte nicht allzu teuer sind, und verfilme es möglichst effektiv mit beliebten Schauspielern aus der zweiten Reihe. So ist ein bedeutender Teil von Uwe Bolls Werk entstanden. Vor der Kamera avancierten Akteure wie Udo Kier, Ralph Möller oder Christian Slater zu bewährten Stammschauspielern des Bollschen Universums, die der Mannschaft um Kameramann Mathias Neumann, Filmkomponistin Jessica de Rooij und nicht zuletzt Regisseur und Produzent Uwe Boll wertvolle Dienste leisten. Auf diese Weise entstanden Filme wie „Alone in the Dark“ (fd 36914) oder „Schwerter des Königs: Dungeon Siege“ (fd 38448), durch die Boll zu einem der bekanntesten,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren