Berlin Calling

Drama | Deutschland 2008 | 109 Minuten

Regie: Hannes Stöhr

Ein mit Drogen vollgepumpter Berliner DJ landet nach einem Zusammenbruch in einer Nervenklinik, wo er sich mit seinem Leben, einer resoluten Ärztin und der Zukunft auseinandersetzen muss. Visuell wie akustisch stimmige Beschreibung einer Existenz im Auflösungszustand. Weniger ein klassisches "Drogendrama" als vielmehr der reizvolle Versuch, das Lebensgefühl einer jungen Generation zwischen Rausch und scheinbar unerträglicher Nüchternheit zu vermitteln. Der Film beeindruckt nicht zuletzt durch seinen überzeugenden Hauptdarsteller, auch wenn die Vielzahl der angeschnittenen Themen dramaturgisch mitunter ausufert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2008
Regie
Hannes Stöhr
Buch
Hannes Stöhr
Kamera
Andreas Doub
Musik
Paul Kalkbrenner
Schnitt
Anne Fabini
Darsteller
Paul Kalkbrenner (Ickarus) · Rita Lengyel (Mathilde) · Corinna Harfouch (Prof. Dr. Petra Paul) · Araba Walton (Corinna) · Peter Schneider (Crystal Pete)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Die Standardausgabe (Verleih) und die BD haben mit Ausnahme der Storyboards und eines kurzen, aber sehr interessanten "Making Of" (20 Min.) keine erwähnenswerten Extras. Die Extras der wertig aufgemachten Special Edition (Digipack, 2 DVDs) bestechen u.a. durch eine Fülle von 35 Clips als Ergänzung zum „Making Of“, die den Produktionsprozess des Films transparent machen. Zudem sind die im Film präsentierten DJ-Sets und Club-Live-Szenen in voller Länge separat anwählbar. Des Weiteren enthält die Edition ein Feature mit zehn im Film nicht verwendeten Szenen. Die Special Edition ist mit dem Silberling 2009 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Movienet/AV Visionen (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Movienet/AV Visionen (16:9, 1.78:1, dts-HD dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren