Das Lächeln der Sterne

Melodram | USA/Australien 2008 | 97 Minuten

Regie: George C. Wolfe

Eine Ehefrau und Mutter will sich nach dem Seitensprung ihres Mannes darüber klar werden, ob die Ehe noch zu retten ist. Sie kümmert sich für einige Tage um das abgeschiedene Hotel einer Freundin, das ihr als Rückzugsort dient. In ihrem einzigen Gast findet sie nicht nur einen Leidensgenossen, der ebenfalls eine Krise durchmacht, sondern auch eine neue Liebe, die freilich ihr altes Leben in Frage stellt. Wenig subtiles Melodram, dessen emotionale Überwältigungsstrategien allzu grobschlächtig ausfallen, sodass sich mit den plakativ gezeichneten Figuren und ihren unecht wirkenden Konflikten kein Mitgefühl einstellen will. - Ab 12 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
NIGHTS IN RODANTHE
Produktionsland
USA/Australien
Produktionsjahr
2008
Regie
George C. Wolfe
Buch
Ann Peacock · John Romano
Kamera
Affonso Beato
Musik
Jeanine Tesori
Schnitt
Brian A. Kates
Darsteller
Diane Lane (Adrienne Willis) · Richard Gere (Dr. Paul Flanner) · James Franco (Mark Flanner) · Scott Glenn (Robet Torrelson) · Christopher Meloni (Jack Willis)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12 möglich.
Genre
Melodram
Diskussion
Ein Orkan rüttelt an einer pittoresken Pension direkt an der Küste: die Wellen branden, die Fensterläden schlagen gegen die Scheiben, der Stromgenerator fällt aus. Die beiden Menschen, die sich in dem Gebäude aufhalten – die attraktive Pensionswirtin und ihr nicht minder attraktiver Gast – haben alle Hände voll zu tun, die aufgepeitschten Elemente draußen zu halten. Dann treffen sie sich in einem der umtosten Zimmer, halten sich aneinander fest, sinken zusammen – und dann passiert das, was wohl auch der dümmste Zuschauer vorausgesehen hat. Die abgedroschene Wetter-Metaphorik könnte kaum aufdringlicher sein, wenn ein Zwischentitel die Zuschauer darauf hinweisen würde, dass der „Sturm der Leidenschaft“ die Haupt

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren