Die Geschichte vom Brandner Kaspar

- | Deutschland 2008 | 100 Minuten

Regie: Joseph Vilsmaier

Der Brandner Kaspar haut den Tod beim Kartenspielen übers Ohr und kann ihm ein längeres Leben abluchsen. Dieses wird ihm allerdings zum Fluch, als seine geliebte Enkelin durch ein Unglück lange vor der Zeit stirbt. Verfilmung eines bayerischen Volksstücks, die teilweise recht krachledern unterhält, in der Inszenierung dennoch allzu brav auf die Ästhetik der zeitlosen Theatervorlage schielt und Originalität einzig in der Besetzung sucht. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2008
Regie
Joseph Vilsmaier
Buch
Klaus Richter
Kamera
Joseph Vilsmaier · Jörg Widmer
Musik
Christian Heyne
Schnitt
Uli Schön
Darsteller
Franz Xaver Kroetz (Brandner Kaspar) · Michael "Bully" Herbig (Boanlkramer) · Lisa Maria Potthoff (Nannerl) · Peter Ketnath (Toni) · Sebastian Bezzel (Fonse)
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Diskussion
Leider kommt auch dieser bayerische Mundartfilm nicht mit englischen Untertiteln in unsere Kinos. Es wäre ein schöner Beleg dafür, dass Deutschland in Bayern liegt und nördlich des Weißwurst-Äquators die Sprachunkundigen zu Hause sind. So muss man halt die Ohren spitzen, wenn eine Jagdgesellschaft gleich zu Beginn zwei Wilderern neben deftigen Flüchen auch mehrere Gewehrkugeln hinterherschickt. Eines der Geschosse hätte dem 69-jährigen Brandner Kaspar eigentlich das Lebenslicht ausblasen sollen, doch weil es die bayerische Ausgabe des leiblichen Todes gerade ganz furchtbar fröstelte, wurde nur ein Streifschuss daraus. In der Nacht sucht der Schnitter den Davongekommenen heim, um das göttliche

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren