Mein Freund aus Faro

- | Deutschland 2008 | 93 Minuten

Regie: Nana Neul

Eine junge Frau mit kurzen Haaren und burschikosem Auftreten wird von zwei Anhalterinnen für einen Jungen gehalten und hält das Bild aufrecht, als sie sich in eine der minderjährigen Mitfahrerinnen verliebt. Eine konsequente Mischung aus Coming-out und Coming-of-Age, die ihr Gelingen der großartigen Hauptdarstellerin und der sensiblen Schauspielführung der Regisseurin zu verdanken hat, die es darüber hinaus versteht, durch kleine Gesten (Gefühls-)Welten aufzuschlüsseln. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2008
Regie
Nana Neul
Buch
Nana Neul
Kamera
Leah Striker
Musik
Jörg Follert
Schnitt
Dora Vajda
Darsteller
Anjorka Strechel (Mel) · Lucie Hollmann (Jenny) · Manuel Cortez (Nuno) · Florian Panzner (Knut) · Tilo Prückner (Willi Wandel)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion
Ihre dunklen Haare sind kurz geschnitten, die Arme kräftig, sie trägt weite Hosen und hat den Gang eines Jungen. Melanie wird Mel gerufen, sie liebt ihr rotes Auto mit den weißen Rallye-Streifen, und für ihren großen Bruder Knut ist sie eher ein kleiner Bruder als die kleine Schwester. Nana Neuls Langfilmdebüt „Mein Freund aus Faro“ umkreist die Lebenswelt und die Sehnsüchte von Mel, ohne sich dabei im Klischee zu verlieren. Der Blick der Regisseurin und Drehbuchautorin ist liebevoll-zurückhaltend, sie benötigt für die Charakterisierung ihrer Hauptfigur keine grellen Symbole oder starken Metaphern. Eines Nachts läuft Mel die Liebe vor das Auto: d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren