Trennung (2008)

Drama | Israel/Frankreich/Deutschland/Italien 2007 | 115 Minuten

Regie: Amos Gitai

Nach der Beerdigung ihres Vaters in Avignon, die einem Israeli französischer Abstammung ein Wiedersehen mit seiner unkonventionellen Schwester beschert, reisen die beiden Geschwister gemeinsam nach Israel. Dort werden sie auf unterschiedlichen Wegen Zeugen von Trennungen, Abschieden und aufgewühlten Emotionen, die sowohl private als auch geopolitische Ebenen berühren. Ein hoffnungsvoller Film, der an einen Frieden im Nahen Osten glaubt, allerdings nur im Zuge einer gleichberechtigten, bilateralen Begegnung. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DÉSENGAGEMENT | HITNATKOOT | DISIMPEGNO | DISENGAGEMENT
Produktionsland
Israel/Frankreich/Deutschland/Italien
Produktionsjahr
2007
Regie
Amos Gitai
Buch
Amos Gitai · Marie-José Sanselme
Kamera
Christian Berger
Musik
Simon Stockhausen · Gustav Mahler
Schnitt
Isabelle Ingold
Darsteller
Juliette Binoche (Ana) · Liron Levo (Uli) · Jeanne Moreau (Françoise) · Barbara Hendricks (Barbara) · Dana Ivoy (Dana)
Länge
115 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama
Diskussion
Ein Mann und eine Frau begegnen sich vor einem Zugabteil, gemeinsam rauchen sie eine Zigarette. „Ich dachte, das Sammeln von Nationalitäten sei eine jüdische Strategie“, entgegnet der Israeli französischer Abstammung der Palästinenserin mit holländischem Pass. Diese flüchtige Begegnung zweier Menschen, deren Völker sich im gegenseitig verursachten Ausnahmezustand befinden, endet mit einem leidenschaftlichen Kuss. Regisseur Amos Gitai verlegt seine neueste Bestandsaufnahme israelischer Befindlichkeiten in das Jahr 2005, in dem sich die Sharon-Regierung zum Abzug aus dem Gaza-Streifen entschloss. Natürlich hat die flüchtige Reisebegegnung im Zug, der ein Abschied inhärent ist, als augenzwinkernder Prolog etwas Symbolisches, wenn das folgende Familiendrama von Trennungen, Grenzen und erneuten Annäherungen durchzogen wird. Es geht um das Scheiden von Menschen, vom Leben, von Territorien und um die Wiedervereinigung mit geliebten Angehörigen sowie mit einem La

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren