Remarque - Sein Weg zum Ruhm

- | Deutschland 2008 | 84 Minuten

Regie: Hanno Brühl

Der Schriftsteller Erich Maria Remarque (1898-1970) erlebte als 18-Jähriger die Schrecken des Stellungskriegs im Ersten Weltkrieg und verarbeitete die Erfahrungen in seinem Roman "Im Westen nichts Neues". Die Mischung aus Dokumentar-, Spiel- und Interviewszenen beschreibt den mühevollen Weg des Schriftstellers in den 1920er-Jahren, Auseinandersetzungen mit den Nationalsozialisten sowie seine Flucht in die Schweiz. Der Film lässt die Zeit zwischen 1916 und 1933 aufleben, zeigt die wichtigsten Lebensstationen Remarques und erinnert an sein bewegtes Leben. In der gediegenen Sorgfalt sowie der Ruhe, mit der er ohne laute Töne auskommt, mutet er auf sympathische Weise wie aus einer anderen Zeit an. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2008
Regie
Hanno Brühl
Buch
Ingo Regenbogen
Kamera
Stefan Grandinetti
Musik
André Feldhaus
Schnitt
Margot Neubert-Maric
Darsteller
Max von Thun (Eric Maria Remarque) · Esther Zimmering (Jutta Zambona; Remarques Ehefrau) · Julia Nachtmann (Efriede, Remarques Schwester) · Jörg Panknin (Remarques Vater)
Länge
84 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren