Pazar - Der Markt

Drama | Deutschland/Großbritannien/Kasachstan/Türkei 2008 | 92 Minuten

Regie: Ben Hopkins

In der Osttürkei angesiedeltes, realistisch inszeniertes Drama über einen Kleinhändler, der versucht, sein mühseliges Geschäft gegen Globalisierungsdruck und die Erpressungsversuche der örtlichen Mafia zu behaupten. Mit Milieukenntnis und einer von Understatement geprägten Situationskomik verhandelt der Film unaufdringlich und abseits gängiger Schwarz-Weiß-Schemata den Existenzkampf kleiner Geschäftemacher vor dem Hintergrund globaler Abhängigkeitsverhältnisse im Rahmen einer persönlichen Geschichte. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
PAZAR - BIR TICARET MASALI | THE MARKET - A TALE OF TRADE
Produktionsland
Deutschland/Großbritannien/Kasachstan/Türkei
Produktionsjahr
2008
Regie
Ben Hopkins
Buch
Ben Hopkins
Kamera
Konstantin Kröning
Musik
Cihan Sezer
Schnitt
Alan Levy
Darsteller
Tayanç Ayaydin (Mihram) · Genco Erkal (Fazil) · Senay Aydin (Elif) · Hakan Sahin (Mustafa) · Rojin (Sängerin)
Länge
92 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Diskussion
„Geld ist unsere gemeinsame Sprache“, heißt es zu Beginn im gesungenen Erzählreim einer orientalischen Geschichtenerzählerin. In Ben Hopkins’ neuestem Spielfilm „Pazar“ gilt das nicht nur für größere Fische wie den Schwarzmarkthändler Mustafa, der sein Geschäft in Absprache mit der Polizei betreibt und die Konkurrenz mit rüden Methoden erpresst, sondern auch für Mihram. Der schlägt sich als Kleinhändler in der Osttürkei durchs Leben: Zwischen Gottesfurcht und Vollrausch versucht er, seine Familie mit so viel Geschick durchzubringen, wie Allah es ihm eben mitgegeben hat. Als eine Ärztin ihn bittet, die auf legalen Wegen nicht beschaffbare Medizin für die Kinderabteilung des

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren