Der Tag, an dem die Erde stillstand (2008)

Science-Fiction | USA 2008 | 103 Minuten

Regie: Scott Derrickson

Ein Außerirdischer kommt auf die Erde, um diese vor den sie gedankenlos zerstörenden Menschen zu retten, in dem er die gesamte Menschheit auslöschen will. Aus der Begegnung mit einer Wissenschaftlerin und ihrem kleinen Ziehsohn resultiert ein Gesinnungswandel, sodass der Menschheit eine Chance zur Einsicht und Umkehr gegeben wird. Tricktechnisch aufwändiges Remake des gleichnamigen Science-Fiction-Klassikers (1951). Der mit christologischen Attributen jonglierende Film versäumt es, die Kritik an menschlichen Missständen, die das Original vor dem Hintergrund des Kalten Krieges formulierte, glaubwürdig zu aktualisieren. Nicht mehr als eine leidlich unterhaltsame Revision der Vorlage, deren pazifistische Botschaft unterlaufen wird, da die Mahnung zum Frieden mit einem strafenden Zerstörungsszenario koppelt ist. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE DAY THE EARTH STOOD STILL
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Scott Derrickson
Buch
David Scarpa
Kamera
David Tattersall
Musik
Tyler Bates
Schnitt
Wayne Wahrman
Darsteller
Keanu Reeves (Klaatu) · Jennifer Connelly (Dr. Helen Benson) · Jaden Smith (Jacob Benson) · John Cleese (Dr. Barnhardt) · Jon Hamm (Dr. Granier)
Länge
103 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Science-Fiction
Diskussion
Kurz vor dem Abendessen erreicht die Astrobiologin Helen ein Anruf. Ein Tross dunkler Regierungswagen hält Sekunden später vor ihrem Haus und geleitet sie über den leer gefegten Highway. Auf einer Militärbasis bekommt die junge Wissenschaftlerin den Grund für diese Entführung geliefert: Ein unidentifiziertes Flugobjekt droht in Manhattan einzuschlagen; sie soll mit einer Schar anderer Wissenschaftler der amerikanischen Regierung Hilfe leisten. Das Objekt erweist sich als außerirdisches Raumschiff: eine gewaltige schimmernde Kugel, die im Central Park landet und von einem Großaufgebot an Militär und Polizei in Empfang genommen wird. Das Wesen, das sie beherbergt, nimmt erst nach und nach menschliche Form an, als es in den Laboren der Regierung an einer Schusswunde operiert wird, die ihm die Sicherheitskräfte beibrachten. Als schwach und verletzlich erweist sich allerdings bald darauf die Menschheit, die dem Außerirdischen Klaatu heillos unterlegen ist.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren