The Women - Von großen und kleinen Affären

Komödie | USA 2008 | 114 Minuten

Regie: Diane English

Als die Freundin der Chefredakteurin eines New Yorker Frauenmagazins von ihrem Mann betrogen wird, ist sie am Boden zerstört, erfährt dann aber wahre Frauenfreundschaft. Der Versuch eines Remakes des gleichnamigen Filmklassikers von George Cukor (1939) scheitert an der unreflektierten Aneinanderreihung frauenfeindlicher Klischees, schlechten Darstellerinnen und dem Unvermögen der Regie, Dialog- und Situationswitz inszenatorisch auf die Leinwand zu bringen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE WOMEN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Diane English
Buch
Diane English
Kamera
Anastas Michos
Musik
Mark Isham
Schnitt
Tia Nolan
Darsteller
Meg Ryan (Mary Haines) · Annette Bening (Sylvia Fowler) · Eva Mendes (Crystal Allen) · Debra Messing (Edie Cohen) · Jada Pinkett Smith (Alex Fisher)
Länge
114 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie
Diskussion
Es gibt eine Studie, die das Rätsel zu ergründen sucht, warum unter den Massenmördern und Serienkillern so wenig Frauen sind. Eines der erstaunlichen Ergebnisse: Frauen sind nicht weniger gewalttätig, sie sind einfach nur subtiler in der Wahl der Waffen. Ihr Terrain ist das der sozialen Gewalt. In gewissem Sinne könnte man also sagen, dass „The Women“ ein Serienkiller-Film ist, denn darin dreht sich pausenlos alles darum, wie das weibliche Geschlecht Seilschaften bildet, soziale und emotionale Giftgasattacken ihresgleichen abwehrt und zum Gegenangriff bläst, das andere Geschlecht bloßstellt und sich auf möglichst genüssliche Art und Weise an Nebenbuhlerinnen rächt. Sylvie Fowler, Chefredakteurin beim New Yorker Frauenmagazin „Caché“, erfährt bei der Maniküre, dass der Mann ihrer besten Freundin Mary Haines mit der Parfümverkäuferin Crystal Alle

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren