Balkan Traffic - Übermorgen Nirgendwo

Komödie | Deutschland/Österreich/Kroatien 2008 | 95 Minuten

Regie: Markus Stein

Ein Bosniake und ein Serbe wollen illegal die tote Schwester einer bosnisch-stämmigen Mafia-Familie aus Berlin in deren Heimatdorf überführen. Doch statt der Toten befindet sich eine überambitionierte, ebenso naive wie mutige Jungpolizistin im Sarg. Schwarze Komödie, die ihr humoristisches Potenzial mit vorhersehbaren Gags und einem schwerfälligen Plot verspielt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BALKAN TRAFFIC - ÜBERMORGEN NIRGENDWO
Produktionsland
Deutschland/Österreich/Kroatien
Produktionsjahr
2008
Regie
Markus Stein · Milan V. Puzic
Buch
Radoslav Pavkovic · Milan V. Puzic
Kamera
Rali Raltschew
Schnitt
Petra Zöpnek
Darsteller
Petra Schmidt-Schaller (Ulla) · Marko Pustisek (Feti) · Vladimir Pavic (Zoki) · Andreas Schmidt-Schaller (Heiner) · Ljubisa Lupo-Grujcic (Davor)
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie

Diskussion
Es beginnt in Berlin-Kreuzberg. Von hier aus betreiben der Serbe Zoki und der Bosniake Feti ein einträgliches Geschäft: An den deutschen Behörden vorbei transportieren sie die Leichen verstorbener Landsleute in deren Heimat. Doch eines Tages stehen die Picuricas vor der Tür, deren Schwester bei einer Familienfehde ums Leben gekommen ist. Pech für Zoki und Feti: Ihre neuen Kunden sind nicht nur skrupellose Kriminelle, sondern werden auch von der überambitionierten Kriminalpolizeianwärterin Ulla verfolgt, die sich aus Abenteuerlust gleich selbst in den Sarg legt. Diese schwarze Komödie geht zurück auf eine Idee des serbischen Reg

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren