Kleine Geheimnisse

Drama | Luxemburg/Österreich 2006 | 90 Minuten

Regie: Pol Cruchten

Eine luxemburgische Stahlstadt im Jahr 1962: Ein zwölfjähriger Junge wächst im Spannungsfeld von unverarbeiteter (Kriegs-)Vergangenheit und der Neugier auf eine Freiheit verheißende Zukunft auf. Im Zentrum des episodisch angelegten Films, in dem viele Figuren Platz finden, ohne die Handlung voranzutreiben, steht das Verhältnis des Kindes zu seinem strengen Vater, dessen mitunter überharte Erziehungsmaßnahmen weniger von Grausamkeit zeugen, als dass sie die erschreckende Normalität der damaligen Zeit aufzeigen. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
PERL ODER PICA | KLEINE GEHEIMNISSE
Produktionsland
Luxemburg/Österreich
Produktionsjahr
2006
Regie
Pol Cruchten
Buch
Viviane Thill · François Dupeyron
Kamera
Jerzy Palacz
Musik
Angélique Nachon · Jean-Claude Nachon
Schnitt
Thomas Woschitz
Darsteller
Ben Hoscheit (Norbi) · André Jung (Vater) · Nicole Max (Mutter) · Anouk Wagener (Josette) · Luc Feit (Herr Treines)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Drama

Diskussion
Die luxemburgische Stahlstadt Esch sur Alzette im Jahr 1962. Der Zweite Weltkrieg und die Besetzung Luxemburgs durch die Nazis sind zwar schon Jahre vorbei, doch für den fast zwölfjährigen Norbi sind die vielen angerissenen, nicht ausgesprochenen und verdrängten Geschichten aus dieser Zeit fast stärker präsent als der Kalte Krieg, der sich in einer diffus beunruhigten Atmosphäre niederschlägt. „Kleine Geheimnisse“ beschreibt eine Zeit des Umbruchs: Auf der einen Seite gibt es die unaufgearbeitete Vergangenheit, das Reden hinter vorgehaltener Hand über vermeintliche Nazi-Kollaborateure, so genannte Gelbhemden, ein Festhalten an Autoritäten (Eltern,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren