Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat

Drama | USA/Deutschland 2008 | 121 Minuten

Regie: Bryan Singer

Spielfilm über die Planung, Durchführung und das Scheitern des Hitler-Attentats vom 20. Juli 1944. Dabei wird aus dem historischen Ereignis eine zeitlose Heldengeschichte um einen Mann, der in schwierigen Zeiten sein Gewissen entdeckt und den Mut findet, sich einem diktatorischen Regime entgegenzustellen. Souverän in der Inszenierung - das raffinierte Austüfteln der "Operation Walküre" erinnert an Klassiker des Thriller-Genres - und in den Grundzügen eine getreue Rekonstruktion der historischen Ereignisse, beeindruckt der Film vor allem durch die künstlerischen Freiheiten, die er sich nimmt und die suggestiv das innere Erleben der Hauptfigur in äußere Handlung übersetzen. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
VALKYRIE
Produktionsland
USA/Deutschland
Produktionsjahr
2008
Regie
Bryan Singer
Buch
Christopher McQuarrie · Nathan Alexander
Kamera
Newton Thomas Sigel
Musik
John Ottman
Schnitt
John Ottman
Darsteller
Tom Cruise (Claus Schenk Graf von Stauffenberg) · Kenneth Branagh (Henning Von Tresckow) · Bill Nighy (Friedrich Olbricht) · Carice van Houten (Nina von Stauffenberg) · Eddie Izzard (Erich Fellgiebel)
Länge
121 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama | Historienfilm

Heimkino

Die Extras umfassen zwei dt. untertitelbare Audiokommentare: einen mit Darsteller Tom Cruise, Regisseur Bryan Singer und Autor & Produzent Christopher McQuarrie sowie einen mit McQuarrie und Co-Autor Nathan Alexander. Die DVD enthält zudem in Auszügen die aufschlußreiche Dokumentation "Das Vermächtnis des deutschen Widerstandes" (Regie: Kevin Burns, USA 2008, 42 Min.). Nur die Blu-ray enthält diese Dokumentation, die sich anhand von Interviews um eine historisch akkurate Aufarbeitung der im Film fiktionalisierten Ereignisse bemüht, in voller Länge (114 Min.). Zudem runden mehrere Kurzdokus zu Teilaspekten des Films sowie eine 39-minütige Diskussionsrunde ("Tom Cruise und Bryan Singer bei 92nd Street") den positiven Eindruck der BD ab. Nur die BD-Edition ist mit dem Silberling 2009 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Fox (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Fox (16:9, 1.85:1, dts-HD engl., dts dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Am Nachmittag des 20. Juli 1944 erhält Major Otto Ernst Remer, Kommandant des Berliner Wachbataillons, die Nachricht, dass Adolf Hitler bei einem Attentat getötet worden sei. Damit ist der Befehl verbunden, zur Abwehr einer Revolte „frontfremder Parteiführer“ wichtige Partei-Institutionen zu besetzen und die militärische Macht in den Händen der Wehrmacht zu konzentrieren. Remer ist zwar überzeugter Nationalsozialist, vor allem aber ein deutscher Offizier. Also führt er die Weisungen des Oberkommandos des deutschen Heeres aus und lässt damit unwissentlich die Operation Walküre beginnen. Gegen 19 Uhr abends entschließt sich der argwöhnisch gewordene Remer, persönlich bei Joseph Goebbels vorzusprechen. Heute wissen wir, dass die Verschwörung zu diesem Zeitpunkt im Grunde schon Geschichte ist: gescheitert an widrigen Umständen und dem verhängnisvollen Zaudern einiger Beteiligter. Trotzdem verlieh schon Jo Baier in seinem öffentlich-rechtlichen Filmdrama „Stauffenberg“ (2004) der Begegnung zwischen Goebbels und Remer eine Bedeutung, die ihr historisch eigentlich nicht zusteht. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Während des bühnenreifen Treffens betritt endlich die Hauptperson des Stücks die Szene, nachdem sie entscheidende Stunden in der Kulisse verschwunden war. Goebbels reicht Remer den Telefonhörer, am anderen Ende der Leitung ist Adolf Hitler. Er fragt Remer: „Erkennen Sie meine Stimme?“ Und spricht damit das Todesurteil über die Verschwörer. Vermutlich kann niemand, der sich mit Cla

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren